Nachrichten

Das Katholische Klinikum Bochum (KKB) weitet seine Aktivitäten im Bereich der Pflegeausbildung aus. Vom Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e.V. wurde zu Jahresbeginn das Fachseminar für Altenpflege mit 75 Auszubildenden und vier Mitarbeiterinnen übernommen und dem KKB-eigenen Ausbildungsinstitut BIGEST angegliedert. Hintergrund der Überleitung sind neue Gesetze, die zu einer gemeinsamen Qualifikation der früher getrennt organisierten Ausbildungsbereiche Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege geführt haben.

Dr. Anne Roll ist seit Dezember 2019 Professorin für ‚Gerontologische und geriatrische Grundlagen der Pflege‘ am Department für Pflegewissenschaft der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum). Die Gerontologie wird auch Alters- oder Alternswissenschaft genannt und ist die Wissenschaft vom Altern der Menschen.

Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

Eine Mundspülung liefert Wissenschaftlern des LWL-Universitätsklinikums Bochum wichtige Informationen für die Schmerzforschung

Menschen mit einem Fibromyalgie-Syndrom (FMS) leben mit starken chronischen Schmerzen am gesamten Körper. Aufgrund der Symptome leiden sie zusätzlich unter Schlafstörungen und großen psychischen Belastungen.

Schwerpunkte von Markus Dickamp liegen im Investitionscontrolling und in der Strategieentwicklung

Markus Dickamp (46) ist neuer Leiter des Referats Investitionen, Bau und Technik der Knappschaft Kliniken GmbH. Der Diplom-Ingenieur hat jahrelange Erfahrung im Projektmanagement bei einem weltweit tätigen Anlagenbau-Unternehmen gesammelt und überträgt dieses Wissen jetzt in den Gesundheitssektor.

Branche steht vor Umbruch

Fasst man die Kernergebnisse des 16. contec forums Pflege und Vernetzung zusammen, scheint der Pflege ein Jahrzehnt der Veränderungen bevorzustehen. Detlef Friedrich, Geschäftsführer der contec GmbH, rief in seiner Eröffnung der Veranstaltung in der Kulturbrauerei Berlin, bei der rund 200 Entscheider*innen aus Politik und Pflegebranche am 15. und 16. Januar zusammenkamen, das „Zeitalter des Empowerments“ in der Pflege aus.

BGW-Materialkoffer Take Care zur Stressprävention

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat ihr Angebot Take Care mit Unterrichtsmaterialien für Pflege-Lehrkräfte erweitert. Im Lernportal der BGW gibt es nun auch einen digitalen Materialkoffer zum Thema Stressprävention.

Seit dem 1. Januar 2020 ist Dr. Marcus Kutschmann im Department of Community Health (DoCH) an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) Professor für Forschungsmethoden im Kontext Gesundheit (Schwerpunkt: Quantitative Forschung).

Sektorenübergreifendes telemedizinisches Netzwerk erreicht deutliche Steigerung der Behandlungsqualität für Intensivmedizin und Infektiologie

Zum Abschluss der dreijährigen Förderphase des Innovationsfondsprojekts TELnet@NRW kamen heute unter dem Motto „Wir gestalten die Patientenversorgung der Zukunft“ rund 250 Interessierte zum TELnet@NRW-Kongress 2020 ins Haus der Ärzteschaft nach Düsseldorf.

Bakterien stellen krankmachende Substanzen erst dann her, wenn sie einen warmen Körper befallen haben. Dazu verwenden sie ein spezielles Thermometer.

Viele bakterielle Krankheitserreger scheiden Giftstoffe aus, sobald sie sich im Wirt befinden, um dessen Immunantwort zu unterdrücken. Was genau auf molekularer Ebene passiert, wenn der Durchfallerreger Yersinia pseudotuberculosis auf Angriff schaltet, haben Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) untersucht.

Anne Friedrichs übergibt Amt an den neuen Präsidenten

Prof. Dr. Christian Timmreck ist seit Anfang Januar 2020 neuer Präsident der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Die Hochschule, die im Jahr 2019 ihr zehnjähriges Bestehen beging, feiert am 17. Januar 2020 mit rund 100 geladenen Gästen die Amtsübergabe der Gründungspräsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs, die Ende 2019 in den Ruhestand ging, an den neuen Präsidenten. Christian Timmreck war zuvor Dekan des Fachbereichs Gesundheitswesen und Professor für Unternehmensstrategie und Finanzwirtschaft an der Hochschule Niederrhein.

Am vergangenen Samstag informierten sich die Bundestagsabgeordneten Nehazad Baradari (Olpe/Märkischer Kreis, SPD), Michael Gerdes (Bottrop- Recklinghausen III, SPD) und Axel Schäfer (Bochum I, SPD) im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum noch einmal zeitnah über die aktuelle Situation in der Organtransplantation.

Winzige Metallbausteine könnten das Herzstück neuer Wirkstoffe werden.

Ein deutsch-amerikanisches Forschungsteam hat ein neues Konzept zur Herstellung von Wirkstoffen gegen Krebs, Bakterien oder Viren vorgestellt: Dreidimensionale metallhaltige Moleküle, die in alle Richtungen Verbindungen mit anderen Molekülen, sogenannten Liganden, eingehen, funktionieren wie Bausteine.

Regionen Hannover, Rhein-Main sowie Universitätskliniken im Fokus - Epilepsie- und Onkologieprojekte am Start

Zum Ende des Jahres 2019 konnte der Westdeutsche Teleradiologieverbund bei der Vernetzung von Kliniken und Praxen noch einmal Erfolge verzeichnen. So wurden sowohl die Universitätskliniken Bonn, Greifswald und Rostock gewonnen, als auch die Kliniken Region Hannover, die in der niedersächsischen Landeshauptstadt und dem Umland zehn Krankenhäuser betreibt. Mit einem Anteil von 40 Prozent an der Krankenhausversorgung in der Region Hannover ist es dort das leistungsstärkste Krankenhausunternehmen.

Eine Mutation schaltet bei der Virusvermehrung den Turbo ein. Warum das für die Forschung ein Segen ist.

Obwohl Hepatitis E jedes Jahr über drei Millionen Infektionen und rund 70.000 Todesfälle verursacht, ist das Virus bisher wenig untersucht. Das könnte sich ändern, denn ein Forschungsteam aus Bochum und Hannover hat ein robustes und verbessertes Zellmodell des Erregers entwickelt. Es produziert etwa 100-mal mehr infektiöse Viruspartikel als bisherige Modelle.

Dipl.-Psych. Alexander Scholvien steigt als Projektleiter bei conQuaesso® JOBS mit Schwerpunkt Krankenhaus ein

Mit der Gewinnung von Alexander Scholvien baut die contec GmbH – Unternehmens- und Personalberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft – den Bereich conQuaesso® JOBS strategisch für das Krankenhauswesen aus. conQuaesso® JOBS ist die Personalberatung der contec.

Anne Elvering ist seit dem 1. Januar 2020 Kaufmännische Direktorin und einzelvertretungsberechtigte Prokuristin im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil. Die 38-jährige Betriebswirtin war zuvor in verschiedenen Unternehmen der Versicherungs- und Gesundheitswirtschaft tätig. Seit dem 1. Juli 2011 arbeitete sie in verschiedenen Funktionen für den Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (KUV), aus dem später der Konzern der BG Kliniken hervorging. Am 1. Januar 2018 wechselte sie als Leiterin der Stabsstelle Unternehmensentwicklung ins Bergmannsheil. Anschließend wurde sie zum 1. Juli 2019 bereits kommissarisch zur Kaufmännischen Direktorin berufen.

 

Wenig soziale Kontakte, kaum kognitive Anreize, schlechte Hygiene und Ernährung - das hat Folgen bis ins Erwachsenenalter.

Erwachsene, die als Kinder aus rumänischen Heimen adoptiert wurden, haben kleinere Gehirne als Adoptierte, die keine vergleichbare Vernachlässigung im Kindesalter erfahren haben. Je mehr Zeit die Kinder im Heim verbracht hatten, desto geringer war ihr Gehirnvolumen später. Das berichtet ein internationales Forschungsteam unter Federführung des King’s College London in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences, kurz PNAS, vom 6. Januar 2020. An der Arbeit beteiligt war auch Prof. Dr. Robert Kumsta von der Ruhr-Universität Bochum.

Feierliche Vertragsunterzeichnung in Shanghai

Am 09.12 trafen sich Vertreter der beiden Vertragspartner phenox und Wallaby Medical zum Auftakt der künftigen strategischen Partnerschaft in Shanghai. Gegenstand der künftigen Kooperation ist der Vertrieb des von Wallaby Medical hergestellten Avenir Embolic Coil Systems zur Behandlung von Hirn-Aneurysmen. Das System hat die Zulassung in den CE- und FDA-Märkten und wird bereits von phenox in den USA vertrieben.

Eine Gruppe aus zwei Professor*innen, zwei wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und fünf Student*innen aus dem Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) ist Anfang Dezember nach Tansania gereist.

39 Logopädie-Student*innen des dritten Semesters der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) haben am 13. Dezember 2019 an einer themenspezifischen Exkursion zu der Ausstellung ‚Dialog im Stillen‘ in Hamburg teilgenommen. Die Exkursion fand im Rahmen eines Moduls über ‚Atmung, Stimme, Hören‘ im Studienbereich Logopädie unter der Leitung von Steffen Glückselig, der im Studienbereich als Lehrkraft für besondere Aufgaben tätig ist, statt. Die Exkursion wird von Steffen Glückselig als fester Bestandteil des Moduls bereits zum dritten Mal in Folge für die Studierende organisiert.