Nachrichten

Einen Rollstuhl allein mit der Kraft der Gedanken steuern: Darum dreht sich ein aktuelles Forschungsprojekt im Bergmannsheil. Eine internationale Arbeitsgruppe testet, wie ein sogenanntes Brain-Computer-Interface (BCI) querschnittgelähmten Menschen neue Möglichkeiten der Mobilität eröffnen kann. Das System erfasst die elektrischen Gehirnimpulse des Fahrers, übersetzt sie in Steuerungsbefehle und bewegt somit einen Elektrorollstuhl – und zwar so, wie es sich der Fahrer zuvor vorgestellt hat.

Die Katholisches Klinikum Bochum Holding gGmbH baut ihre Aktivitäten in der Altenpflege deutlich aus. Von der Kath. Pfarr- und Kirchengemeinde Liebfrauen in Altenbochum wird das Seniorenzentrum St. Anna-Stift übernommen. Es bietet Raum für140 Bewohnerinnen und Bewohner – in 98 Einbett- und 21 Zweibettzimmern. Beschäftigt werden insgesamt 130 Mitarbeiter.

Mit einem künstlich hergestellten Antikörperfragment hat ein internationales Forschungsteam den Transportmechanismus eines Membranproteins aus Bakterien untersucht. Die Transportproteine, ABC-Exporter genannt, kommen beispielsweise in den Zellmembranen von Bakterien und in großen Mengen in Krebszellen vor und sind dafür verantwortlich, kleine Moleküle aus den Zellen zu befördern. Einige Transporter können Antibiotika oder Chemotherapie-Wirkstoffe aus den Zellen pumpen und die Therapien somit wirkungslos machen. In der aktuellen Studie arbeiteten die Forscherinnen und Forscher mit isolierten ABC-Exportern.

Nur durch den Einsatz strukturierter Befunde können Radiologen dazu beitragen, Patienten vor unnötigen Eingriffen zu schützen und den Weg der klinischen Diagnosestellung zu beschleunigen. Daher stellt i-SOLUTIONS Health Radiologen zahlreiche intelligente Werkzeuge im Radiologie-Informationssystem (RIS) RadCentre zur Verfügung, welche die Nutzung und Verbreitung der strukturierten Befundung maßgeblich unterstützen.

Die Qualitätskonferenz des Landeskrebsregisters NRW (LKR NRW) zu „Urologische Tumoren“ wurde von Prof. Dr. Viktor Grünwald aus dem Universitätsklinikum Essen mit einem Vortrag zum „Update zur medikamentösen Therapie des Prostatakarzinoms“ eröffnet. Diese Daten stammten vom ASCO Meeting (American Society of Clinical Oncology), das zwei Tage zuvor in Chicago stattfand, und präsentierten den anwesenden Ärzten die dort brandaktuell diskutierten Therapiestrategien und Studienergebnisse.

In Deutschland werden pro Jahr rund 10 Millionen Operationen in Anästhesie durchgeführt. Um das Risiko der Narkose maximal zu reduzieren und den Patienten größtmögliche Sicherheit zu bieten, hat das Katholische Klinikum Bochum ein besonders anspruchsvolles Konzept der Kooperation zwischen Ärzten und Pflegekräften entwickelt.

Bereits zum sechsten Mal in Folge erhält das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum das begehrte KTQ-Siegel und stellt damit unter Beweis, dass Patienten hier in den besten Händen sind. Die Klinik erzielte nach Angaben der KTQ hervorragenden Ergebnisse in den Kriterien: Visite, hygienerelevante Daten, Infektionsmanagement, Arzneimittel, Netzwerkstruktur/Datensysteme und Klinische Dokumentation. In ihrer Abschlussbewertung lobten die Visitoren des einwöchigen Audits besonders den hohen medizinischen Standard, die moderne technische Ausstattung und den Einsatz der engagierten Mitarbeiter.

In seiner Antrittsvorlesung hat Prof. Dr. Dirk Peschke am 11. Juni 2019 in der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) über ‚Erkenntnisse zur Bedarfsgerechtigkeit in der Physiotherapie‘ gesprochen. „Mein Anliegen ist es, Physiotherapie umfassend und im Gesamtbild der Versorgung zu sehen.

Das Landeskrebsregister NRW (LKR NRW) ist mit den hoheitlichen Aufgaben der epidemiologischen und klinischen Krebsregistrierung auf der Grundlage des Landeskrebsregistergesetzes NRW von 2016 betraut. Vor diesem Hintergrund gab es grundlegende Umstrukturierungen, die jetzt mit dem Umzug von Münster zum Gesundheitscampus in Bochum abgeschlossen sind.

Zum ersten Mal hat heute ein Patient eine echte elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt bekommen: Die Arztpraxis Barbara Schummers-Makowski in Dieburg bei Darmstadt nimmt an einem Pilotprojekt zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) teil, das die BKK Linde gemeinsam mit CompuGroup Medical (CGM) gestartet hat. Neben Ärzten und Praxisteams, Arbeitgebern und Krankenversicherungen profitieren im ersten Schritt die rund 20.000 gesetzlich Versicherten der BKK Linde im Raum Aschaffenburg und Darmstadt, bevor es in den deutschlandweiten Roll-Out geht.

Im Rahmen des Projektes ‚Rund Um – Transkulturelles Netzwerk zur Begleitung bei Schwangerschaft und Geburt‘ trafen sich am 22. Mai 2019 17 Sprach- und Kulturmittlerinnen von SprInt Essen und Studierende des sechsen Semesters des Studiengangs Hebammenkunde der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) zu einem gemeinsamen Workshop in den Räumen der hsg Bochum.

Während bestimmter mentaler Prozesse, beispielsweise beim Erinnern, erzeugen Nervenzellverbünde im Gehirn eine besondere rhythmische Aktivität. Durch verschiedene Reize, etwa Licht oder Geräusche, lassen sich diese Oszillationen in der Hirnaktivität beeinflussen – und das kann das Gedächtnis verbessern.

Der Studienbereich Logopädie der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) hatte mit zehn Studentinnen aus dem zweiten und vierten Fachsemester am 17. und 18. Mai 2019 eine Exkursion zum Kongress des größten Berufsverbandes der Logopädie, dem Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V., unternommen. Der einmal jährlich stattfindende Fachkongress wurde dieses Jahr in Bielefeld ausgetragen. Das diesjährige Motto ‚Hochschulische Ausbildung ist machbar – JETZT‘ zog sich wie ein roter Faden durch die wissenschaftlichen Vorträge, die auch von Professorinnen des Studienbereichs Logopädie unterstützt wurden.

Demografischer Wandel und Fachkräftemangel an allen Ecken und Enden: In Zeiten, in denen gut ausgebildetes Personal an vielen Stellen fehlt, kann sich die CompuGroup Medical (CGM) über einen Mitarbeiterzuwachs über 300 Personen deutschlandweit freuen. Beim „Starterseminar“ wurden die neuen Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen am Firmensitz in Koblenz begrüßt.

Wissenschaftlerinnen des Studienbereichs Hebammenwissenschaft der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) haben am 26. Mai 2019 in einem Forschungsworkshop im Vorfeld des Deutschen Hebammenkongresses in Bremen einige Vorträge gehalten. Prof. Dr. Nicola Bauer, Leiterin des Studienbereichs, fasste zusammen: „Es ist beeindruckend zu sehen, auf welch gutem Niveau die Qualifikationsarbeiten, also die Bachelor- und Masterarbeiten sowie die laufenden Promotionen, und Projekte der hsg Bochum präsentiert wurden. Alle vorgestellten Arbeiten besitzen eine hohe Praxisrelevanz für die Disziplin Hebammenwissenschaft.“

Nach einer Statistik der Bundesärztekammer sind in Deutschland derzeit über 390.000 Ärztinnen und Ärzte tätig. Um angesichts dieser Fülle den richtigen Mediziner für sich zu finden, ermittelte das Magazin „Focus“ zusammen mit einem unabhängigen Recherche-Institut aus München die Top-Mediziner im Bundesgebiet und publizierte diese in Deutschlands umfangreichster Ärzteliste.

Viele neue Einblicke gewann gestern  Bundesarbeitsminister Hubertus Heil im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum: Er begleitete die Mitarbeiterin Susanne Holtkotte bei ihrem Einsatz in der Bettenzentrale und wirkte auch tatkräftig mit: Betten abziehen, reinigen und für den Abtransport zu den Stationen vorbereiten – all dies gehörte zu den Tätigkeiten des Ministers.

Der Krebs in der Bauchspeicheldrüse gilt als einer der gefährlichsten überhaupt. Der Tumor dort ist schwer zu erkennen. Einmal entstanden, wächst er sehr schnell und metastasiert früh. Die Behandlung jedoch hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg ist nun eine neue Studie zur Behandlung von Pankreaskrebs-Patienten, deren Erkrankung erblich bedingt ist und die bereits Metastasen aufweisen.