Nachrichten

CompuGroup Medical für Zukunftsprojekt ausgezeichnet

Zum dritten Mal war das Projekt „FallAkte Plus“ unter Beteiligung der CompuGroup Medical (CGM) 2018 eines der Schlüsselthemen der Gesundheitswirtschaft. Beim Entscheider-Event, das von Mittwoch bis Donnerstag (13./14. Februar) in Düsseldorf stattfand, wurden die Verantwortlichen der FallAkte Plus für ihr Projekt ausgezeichnet, das die Vernetzung der Sektoren im Gesundheitswesen verbessern soll.

Prof. Dr. Renate Schramek bereitet Expertise für Altersbericht vor

Welchen Beitrag leisten Technik und Digitalisierung zu einem guten Leben im Alter? Mit dieser Frage soll sich der ‚Achte Altersbericht‘ der Bundesregierung mit dem Schwerpunktthema ‚Ältere Menschen und Digitalisierung‘ beschäftigten, der von einer Sachverständigenkommission erstellt wird.

Seit vielen Jahren steht das LWL-Universitätsklinikum Bochum für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Präventivmedizin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) für hohe Qualität in der Patientenversorgung. Aus diesem Grund stellt sich das Klinikum regelmäßig einer Bestandsaufnahme und Qualitätsprüfung durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle, die immer mit großem Aufwand verbunden ist.

Bisher war es schwierig, bestimmte Blasentumore von Entzündungen zu unterscheiden. Jetzt gibt es eine Entscheidungshilfe

Das aggressive Carcinoma in situ unterscheidet sich mikroskopisch betrachtet kaum von einer starken Blasenentzündung. Ein neuer Biomarker erleichtert die Diagnostik. Mithilfe eines neuen Ansatzes der Label-freien Digital-Pathologie in Kombination mit Proteomik entdeckte ein Bochumer Forscherteam des Protein research Unit Ruhr within Europe, kurz Pure, das Protein AHANAK2 als zuverlässigen Biomarker für das Carcinoma in situ.

Dieses neue Werkzeug schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Künftig könnte es bei der Erforschung verschiedener Krankheiten helfen.

Mit einem neuen optogenetischen Werkzeug ist es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gelungen, die Signale von Serotoninrezeptoren in Nervenzellen zu steuern, nachzuahmen und sichtbar zu machen.

 

Das Programm ‚NRWege – Studienvorbereitende Sprachkurse für Geflüchtete‘ läuft ab dem 1. April 2019 mit einem neuen Sprachkurs. Flüchtlinge, die sich für ein Studium an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) interessieren können ab April 2019 wieder an einem studienvorbereitenden Sprachkurs teilnehmen.

180 Chirurgen kamen zur Fachtagung „Bochum-Treff“ des Bergmannsheil

Er zählt seit mehr als 30 Jahren zu den wichtigsten chirurgischen Fachveranstaltungen im Ruhrgebiet: Der „Bochum Treff“ der Chirurgischen Klinik des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil. Ende Januar trafen sich erneut mehr als 180 Chirurgen in der „Alten Lohnhalle“ in Bochum zum Austausch.

Klinik lädt ein zum Bewerbertag am 13. Februar

Über spannende und vielfältige Berufschancen in der Pflege informiert das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil am 13. Februar 2019. Von 9:30 bis 12:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen eines modernen BG- und Universitätsklinikums zu werfen, Stationen und Abteilungen kennenzulernen und sich über die Leistungen des Arbeitgebers Bergmannsheil zu informieren.

„Wir benötigen mehr Qualität in der Versorgung“

„Wir begrüßen die Pflege-Ausbildungsoffensive und hoffen auf ein Zusammenwirken aller Partner, die zum Gelingen beizutragen haben. Gleichsam sind wir gespannt auf das für Mitte des Jahres angekündigte Gesamt-Paket, das in einigen Bereichen vielleicht noch konkretere Ziele definiert“, reagierte hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs auf die Präsentation der ‚Ausbildungsoffensive Pflege‘ der Bundesregierung vom 28. Januar 2018 in Berlin.

Chirurgische Klinik erreicht höchste Qualitätsstufe beim Gelenkersatz

Wer ein Ersatzgelenk braucht, erwartet eine bestmögliche Versorgung nach aktuellen und geprüften Behandlungsmethoden. Die Chirurgische Klinik des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil in Bochum (Direktor: Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer) hat sich jetzt erneut einem aufwändigen Zertifizierungsverfahren unterzogen und dabei die höchste Qualitätsstufe erreicht.

Kampf den Keimen: "Aktion saubere Hände" verleiht Bochumer Klinik erneut das Gold-Siegel

Für sein kontinuierliches Engagement im Bereich der Händehygiene wurde das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum bereits zum zweiten Mal in Folge mit dem Gold-Zertifikat der "Aktion saubere Hände" ausgezeichnet. "Der erneute Erhalt des Siegels macht uns sehr stolz. Es ist die Anerkennung unseres unnachgiebigen Engagements, das wir mit Beharrlichkeit und Konsequenz im Haus verfolgen", berichtet Hygienefachkraft Michael Bosmanns.

Für Patienten, die außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten einen Augenarzt benötigen und nicht bis zum nächsten Werktag warten können, ist der augenärztliche Bereitschaftsdienst die richtige Anlaufstelle. In Bochum wird dieser ab dem 1. Februar zentral am Knappschaftskrankenhaus angeboten.

Vom Projekt in das GKV-Versorgungssystem – Telemedizin für Intensivmedizin und Infektiologie

Am 6. Februar 2019 findet der 2. TELnet@NRW-Kongress zum Motto „Verstetigung – vom Projekt in das GKV-Versorgungssystem“ im CT2 – Center for Teaching and Training in Aachen, dem neu eröffneten Lehr- und Trainingszentrum der Uniklinik RWTH Aachen, statt.

Rund 500 Interessierte haben am 24. Januar 2019 den Studieninformationstag der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) auf dem Gesundheitscampus NRW besucht und damit für einen Besucherrekord bei einem hsg-Studieninfotag gesorgt.

Eine bedeutende wissenschaftliche Zeitschrift hat den Bochumer Chemiker Nils Metzler-Nolte gebeten, Gast-Herausgeber für ein seltenes Themenheft zu werden.

Eine große Ehre wurde dem Chemie-Professor Dr. Nils Metzler-Nolte von der Ruhr-Universität Bochum (RUB) zuteil: Gemeinsam mit seiner Kollegin Prof. Dr. Katherine Franz von der Duke University im US-Staat North Carolina durfte er als Gast-Herausgeber für einen Themenband der renommierten Zeitschrift „Chemical Reviews“ agieren.

Forschungsergebnisse

Rund 100 Teilnehmer*innen zählte das Symposium ‚MasterMinds 2019: Ergebnisse praxisbasierter Forschungsansätze aus Hebammenkunde, Pflege und Therapie‘, welches Studierende des Master-Studiengangs Evidence-based Health Care der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum im Atrium und im Audimax der Hochschule organisiert hatten, gleich zum Beginn der Veranstaltung am 23. Januar 2019 um 9.00 Uhr.

Bochumer Biologen hoffen auf neue Ansätze mittels Gentherapie.

Geschädigte Nervenfasern des Zentralen Nervensystems (ZNS) im Gehirn, Sehnerv oder Rückenmark sind normalerweise nicht regenerationsfähig. Grund dafür ist unter anderem, dass Nervenfasern die Proteine, die für ihr Nachwachsen notwendig sind, nicht oder nur unzureichend bilden.

Neuer Master-Studiengang im Bereich Pflege an der hsg Bochum / ‚Bildung im Gesundheitswesen - Fachrichtung Pflege‘

Zum Wintersemester 2019/2020 wird die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) erstmals den Master-Studiengang ‚Bildung im Gesundheitswesen – Fachrichtung Pflege‘ anbieten. Pflegekräfte mit einschlägigem ersten Studienabschluss (Bachelor oder Diplom) mit einer pflege-pädagogischen Ausrichtung oder verwandten Bereichen, mit einer Gesamtnote von mindestens „gut“ und mit einer abgeschlossenen beruflichen Erstausbildung in der Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege, Entbindungspflege oder Altenpflege sowie ausreichenden Deutschkenntnissen können sich ab Ende Mai bis Mitte Juli 2019 an der hsg Bochum auf einen Studienplatz bewerben.

Tagung zur interprofessionellen Bildung im Gesundheitswesen

Gemeinsam veranstaltet von der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) und der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben am 14. Januar 2019 erstmalig die ‚Bochumer IPE-Gespräche‘ – IPE steht für InterProfessional Education, also für die interprofessionelle Bildung – im Internationalen Begegnungszentrum der RUB, dem ‚Beckmanns Hof‘ stattgefunden.

Studiengang nimmt Gesundheitsdaten in den Blick

Ab dem Wintersemester 2019/2020 wird die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) – vorbehaltlich der Akkreditierung – den Bachelor-Studiengang ‚Gesundheitsdaten und Digitalisierung‘ anbieten.

Beim Thema Gesundheitsdaten liegt der Gedanke an tragbare elektronische Geräte, also Wearables, die fitness- und gesundheitsrelevante Daten wie Laufstrecken und Energieumsatz aufzeichnen, verfolgen, also tracken, speichern und analysieren, nahe.