Nachrichten

MdB Maria Klein-Schmeink (im Bild 2. v.l.) und der Landtagsabgeordnete Mehrdad Mostofizadeh (im Bild links) mit hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs (Bildmitte) sowie Prof. Dr. Sascha Sommer (Dekan, im Bild 2.v.r.) und Prof. Dr. Sven Dieterich (Vize-Präsident für Studium & Lehre, im Bild rechts). Foto: hsg

Austausch über Akademisierung der Gesundheitsberufe

Maria Klein-Schmeink, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, sowie Mehrdad Mostofizadeh, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Arbeit, Gesundheit, Soziales und Kommunalpolitik der Grünen im Landtag Nordrhein-Westfalen, haben am 18. Dezember 2018 die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) besucht.

Damit führen die Bundestagsabgeordnete und der Landtagsabgeordnete das Gespräch über die Akademisierung der Gesundheitsberufe fort, da nach wie vor eine gesetzliche Regelung für die regelhafte Akademisierung der verschiedenen Gesundheitsberufe fehlt.

„Wir nutzen diesen Besuch, um die Abgeordneten darüber zu informieren, wie wir uns die Weiterentwicklung der Akademisierung der Gesundheitsberufe sowie die Überführung der Modell- in Regelstudiengänge vorstellen. Außerdem ist es uns wichtig, darauf hinzuweisen, wie aus unserer Sicht die Berufsgesetze noch besser an die Belange der akademischen Ausbildung angepasst werden könnten“, erklärte Prof. Dr. Anne Friedrichs, Präsidentin der hsg Bochum.

„Gerade angesichts der Herausforderungen des demografischen Wandels kommt den Gesundheitsfachberufen eine wichtige Rolle in der Versorgung zu. Mir geht es darum, die Gesundheitsfachberufe aufzuwerten und eine bedarfsgerechte Versorgung sicherzustellen“, erklärte Maria Klein-Schmeink.

Mehrdad Mostofizadeh betonte, dass die hsg Bochum mit ihren fünf Modellstudiengängen in der Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie, die im Wintersemester 2010/2011 an den Start gingen, ein Pilotstandort in Deutschland sei und diese „immer noch“ Modellstudiengänge seien. „Sie sollten längst in Regelstudiengänge überführt sein. Die hsg Bochum gewährleistet eine hohe Qualität in der akademischen Ausbildung der Gesundheitsfachberufe. Das muss der Maßstab für Deutschland sein “, so Mostofizadeh. „Die Anpassung des Gesundheitsberufegesetzes im Bundestag muss jetzt schnell erfolgen“, fügte Klein-Schmeink hinzu.

 

Pressekontakt:hsg Bochum · Hochschule für Gesundheit - University of Applied Sciences, Gesundheitscampus 6 – 8, 44801 Bochum, Pressesprecherin Dr. Christiane Krüger, T +49 234 77727 - 124, M +49 151 27526542, Mail: Christiane.Krueger(at)hs-gesundheit.de, Web: www.hs-gesundheit.de, hsg-magazin, Facebook, Twitter, Instagram