Nachrichten

Foto: knowbody

Wie ein Bochumer Startup den Sexualkundeunterricht revolutioniert

Beim Thema „Sexualkunde“ haben viele Menschen direkt peinliche Momente aus dem Unterricht und verstaubte Biobücher im Kopf. Diese entsprechen leider allzu oft auch heute noch der Realität an deutschen Schulen. 

Dass sexuelle Bildung aber auch modern und unterhaltsam sein kann, zeigt das Startup KNOWBODY: Die App für sexuelle Bildung bietet vielfältige Lerneinheiten ab der 6. Klasse zu Themen wie Beziehungen, Geschlecht und Sexualität. Diese kombinieren verschiedene Medienarten und -formate wie Videos, Spiele, Sprachnachrichten oder 3-D-Animationen, welche die Jugendlichen ohnehin kennen und nutzen. So werden vielfältige Lerntypen differenziert angesprochen. Die Lerneinheiten passen zudem zum Lehrplan und genau in eine Schulstunde. Lehrkräfte sollen so unterstützt werden, fächerübergreifend alle wichtigen Themenfelder zeitgemäß zu unterrichten. Die Förderung der sexuellen Gesundheit von Jugendlichen steht dabei im Vordergrund.

Nach einer ausführlichen Pilotphase an Schulen in ganz Deutschland, wird die App derzeit mit dem Feedback daraus überarbeitet. Um die Fertigstellung der App zu finanzieren und die App in die Schulen zu bringen, hat das ehemals durch WerkX und aktuell durch XSeed geförderte Startup einen Unterstützungs-Aufruf gestartet.

Der Aufruf richtet sich an Schulträger, Schulen, Lehrende, Eltern und alle Bildungsinteressierte, die ebenso wie KNOWBODY Verbesserungspotenzial bei der sexuellen Bildung von Jugendlichen sehen. Diese können die Weiterentwicklung der App durch eine Vorbestellung unterstützen und zudem weitere sexuelle Bildungs-Dankeschöns erhalten. Das Team von KNOWBODY bedankt sich von Herzen!