Nachrichten

Vorstellung des EY Biotechnologie Reports 2019 in Bochum ein voller Erfolg!

Mehr als 30 Teilnehmende verfolgten am 07.05.2019 die Vorstellung des EY Biotechnologiereports 2019. Dieser zeigt ein eher kritisches Bild der aktuellen Situation der Biotechnologie in Deutschland: zu wenig Kapital, zu wenig Gründergeist – die USA sind uns um 20 Jahre voraus.

Drei Akteure aus dem Ruhrgebiet zeigen uns aber eindrucksvoll in Ihren Vorträgen, dass in der Metropole Ruhr trotzdem etwas geht:

  • Alzheimerdiagnostik (Prof. Dr. Klaus Gewert, Ruhr Universität Bochum).
  • Krebstherapie (Prof. Dr. Sören Schreiber, Soluventis GmbH), und
  • Brain Computer Interface – Lösungen (Dr. Christian Klaes, Ruhr Universität Bochum)

kann man in Deutschland auf höchstem Niveau entwickeln. Allerdings geht es (noch) nicht ohne Hilfe aus dem Ausland. Bremst hier vielleicht die vielzitierte „German Angst“?

BioIndustry arbeitet daran, die Situation an der Ruhr schrittweise zu verbessern und Ängste abzubauen. Ab August dieses Jahres soll, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Oliver Bonkamp, u.a. eine eine Gerätesharingplattform aufgebaut werden, um Gründern/-innen die bestmögliche Infrastruktur bereitzustellen. BioIndustry leitete ein entsprechendes Projektkonsortium. Der neue Geschäftsführer des Vereins, Dr. Oliver Lehmkühler, wird die Arbeiten koordinieren.

Die gemeinsame Veranstaltung von Ernst & Young und dem BioIndustry e.V. wurde unter der Federführung des ausgeschiedenen Geschäftsführers Uwe Seidel organisiert und maßgeblich durch die regionalen Partner Medecon Ruhr, der Bochumer Wirtschaftsförderungsentwicklung und der Agentur Gesundheitscampus unterstützt.