Nachrichten

Seniorenzentrum St. Anna-Stift übernommen

Die Katholisches Klinikum Bochum Holding gGmbH baut ihre Aktivitäten in der Altenpflege deutlich aus. Von der Kath. Pfarr- und Kirchengemeinde Liebfrauen in Altenbochum wird das Seniorenzentrum St. Anna-Stift übernommen. Es bietet Raum für140 Bewohnerinnen und Bewohner – in 98 Einbett- und 21 Zweibettzimmern. Beschäftigt werden insgesamt 130 Mitarbeiter.

Das Altenheim blickt auf eine Tradition von mehr als 100 Jahren zurück. Mit einer Investition von rund sechs Millionen Euro ist es umfangreich modernisiert worden. Diese Arbeiten wurden erst vor wenigen Wochen abgeschlossen. Hintergrund für diese Investition war u.a. die Vorgabe des Landes, wonach eine solche Einrichtung zu mindestens 80 Prozent aus Einzelzimmern bestehen muss.

„Der Anteil der älteren Menschen in der Bevölkerung nimmt immer weiter zu. Nicht jeder von ihnen hat die Möglichkeit, in seinen eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Wir fühlen uns verpflichtet, diesen Menschen auch weiterhin ein attraktives Angebot zu machen“, betont Prof. Christoph Hanefeld, Medizinischer Geschäftsführer des KKB.

Mit einem kleineren Altenheim, dem Seniorenstift Maria-Hilf in Bochum-Gerthe, ist das Unternehmen schon heute in der Altenpflege vertreten. Darüber hinaus gehört mit dem Zentrum für Altersmedizin und geriatrische Rehabilitation im Marien-Hospital Wattenscheid eine der größten deutschen Geriatrien zum KKB-Verbund. „Vor diesem Hintergrund ist die Übernahme des St. Anna-Stifts mit seinem qualifizierten Personal für uns ein strategischer Schritt“, betont KKB-Geschäftsführer Franz-Rainer Kellerhoff.

Die traditionell enge Verbindung zwischen der Kath. Pfarr- und Kirchengemeinde Liebfrauen in Altenbochum und dem St. Anna-Stift wird ungeachtet der gesellschaftsrechtlichen Veränderung auch künftig beibehalten, insbesondere und nicht zuletzt seelsorgerisch. „Wir freuen uns, dass es partnerschaftlich umgesetzt werden konnte, das beliebte und fest im Bewusstsein der Gemeindemitglieder verankerte Seniorenzentrum unter dem Dach des Katholischen Klinikums Bochum, in dessen Organen wir weiterhin vertreten sind, in eine starke Gemeinschaft von Unternehmen der Daseinsvorsorge einzubringen“, hebt Hans Wilhelm Schleich, stellvertr. Vorsitzender des Kirchenvorstandes, hervor.