Nachrichten

Rezertifizierung als Hernienzentrum

Brüche in der Bauchdecke (Hernien) treten sehr häufig auf. Fast immer müssen sie operiert werden. Mit mehr als 350.000 Fällen pro Jahr ist dies die Gruppe mit den häufigsten Operationen in Deutschland. Die Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Josef-Hospital Bochum (Klinikum der Ruhr-Universität) unter Leitung ihres Direktors Prof. Waldemar Uhl gehört für die Behandlung von Hernien zu den führenden Adressen und ist seit Jahren als Kompetenzzentrum anerkannt. Geleitet wird es von Dr. Kirsten Meurer.

Die Auszeichnung wurde nun im Rahmen einer Rezertifizierung bestätigt.

Das Zertifikat bestätigt die Behandlung der Patienten nach höchsten wissenschaftlichen Maßstäben. Verliehen wird es von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV). Sie untersucht bei der Zertifizierung nicht nur die Anzahl der Operationen und die Qualitätsergebnisse, sondern auch die Strukturen der chirurgischen Klinik insgesamt, so zum Beispiel das Schmerzmanagement und die postoperative Mobilisation durch die Pflegekräfte. Teil des Gesamtkonzepts sind im St. Josef-Hospital Kontrolluntersuchungen über einen Zeitraum von zehn Jahren nach der Operation.

Zur Gruppe der Hernien gehören u.a. Leistenbrüche, Nabel -und Narbenbrüche sowie Brüche von künstlichen Darmausgängen und im Zwerchfell. Die Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Josef-Hospital ist im gesamten Ruhrgebiet das einzige Hernien- Zentrum auf universitärem Niveau.