Nachrichten

Orthopädie im St. Josef-Hospital Bochum als Wirbelsäulen-Spezialzentrum zertifiziert

Die Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Josef-Hospital (Katholisches Klinikum Bochum) unter Leitung von Prof. Tobias Schulte ist von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) erstmals als Wirbelsäulen-Spezialzentrum zertifiziert und anerkannt worden. Sämtliche dafür erforderlichen Anforderungen hat die Klinik erfüllt.

Zu den wichtigsten zählen eine überdurchschnittliche Ausstattung mit diagnostischen, therapeutischen und interdisziplinären Einrichtungen, Spezialsprechstunden sowie ein qualifiziert besetztes Team mit Operateuren, Pflegekräften und Therapeuten. Hinzu kommen eine Notfallbereitschaft rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche, ein strukturiertes Qualitätsmanagement, entsprechende Weiterbildungsermächtigungen, Leistungen in Forschung und Lehre, Fort- und Weiterbildung sowie eine Mindestzahl an behandelten Patienten.

Prof. Schulte sieht sein Engagement durch die Zertifizierung in vollem Umfang bestätigt. „Ich freue mich sehr, dass die Umgestaltung und Weiterentwicklung unserer Klinik nicht nur von den Patienten und niedergelassenen Orthopäden, sondern nach akribischer Prüfung auch von unabhängigen Experten anerkannt wird. Das ist eine hervorragende Leistung des gesamten Teams, dem ich sehr dankbar bin“, sagt der Klinikdirektor.

Dieses Team wurde nun weiter verstärkt. Mit Dr. Tobias Lange, einem hochspezialisierten Skoliose-Experten, wird das Gebiet der Deformitäten-Chirurgie ausgebaut. Dr. Lange hat zudem die Position des Leitenden Oberarztes übernommen. Gemeinsam mit Dr. Pawel Zwolak als neuem Geschäftsführenden Oberarzt und Oberärztin Dr. Sylvia Schreyer sind nun vier ausgewiesene Wirbelsäulenchirurgen an Bord. Probleme an der Wirbelsäule sind sehr häufig und nehmen noch deutlich zu. Unter Leitung von Prof. Schulte hat sich die Orthopädie im St. Josef-Hospital auf diesem Gebiet zu einem führenden Zentrum entwickelt.