Nachrichten

(c) Pixel Brandschutz GmbH

KÖLBL KRUSE entwickelt neue Firmenzentrale für cosinex

Ende 2021 beginnen die Bauarbeiten auf dem Gesundheitscampus Bochum

Der Bochumer Spezialist für Softwarelösungen und IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung „cosinex GmbH“, wird seinen Firmensitz auf den Gesundheitscampus in Bochum verlegen. Einen entsprechenden Vertrag hat das Unternehmen im Juni 2021 mit dem Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE geschlossen.

Auf  dem Entwicklungsgrundstück mit einer Größe von 3.234 Quadratmetern, das sich KÖLBL KRUSE im Dezember 2020 im Rahmen eines Investorenwettbewerbs von der Bochum Wirtschaftsentwicklung gesichert hat, soll ein Neubau mit ca. 5.200 Quadratmetern Mietfläche für rund 210 Arbeitsplätze entstehen. Zu dem Projekt zugehörig ist ein weiteres, 2.063 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem KÖLBL KRUSE ein Parkhaus mit ca. 333 Stellplätzen auf 11 Parkplatzebenen realisieren wird.  

Der Bauantrag für das Neubauprojekt ist bereits bei der Stadtverwaltung Bochum eingereicht. Mit der Bauaufgabe hat KÖLBL KRUSE das Dortmunder Familienunternehmen FREUNDLIEB Bauunternehmung GmbH & Co. KG beauftragt. Der Baubeginn ist für Ende 2021 vorgesehen. Die Fertigstellung für Ende März 2023 terminiert. „Wir freuen uns, dieses spannende Projekt auf einem der letzten freien Grundstücke des Gesundheitscampus Bochum entwickeln zu dürfen. Der Standort bietet mit seiner hervorragenden Lage in direkter Nachbarschaft zur Ruhr-Universität Bochum sowie der innovationsfördernden Vernetzung mit der gesamten Gesundheitswirtschaft im Ruhrgebiet die perfekte Lage für unseren Kunden cosinex“, erklärt Stephan Kölbl, geschäftsführender Gesellschafter der KÖLBL KRUSE GmbH.

Die Architektur des modernen Bürogebäudes wurde vom Hamburger Architekturbüro nentwig.notbohm ARCHITEKTEN partG mbB entwickelt. Der Neubau passt sich mit seiner Geometrie in die Gestaltungslinie des Campus ein. Der Grundfigur des Baukörpers liegt ein X  
zu Grunde. Die Schenkel des Buchstabens sind zueinander verschoben. So entsteht eine Fuge im Baukörper. Dieser Binnenraum wird in den verschiedenen Geschossen unterschiedlich genutzt. Im Erdgeschoss befindet sich der Haupteingang mit großzügiger Windfanganlage, über den man den zweigeschossigen Empfangsbereich erreicht. Eine Frei- und Sitztreppe macht den Binnenraum für Präsentationen nutzbar. Ebenfalls hier angesiedelt sind die Erschließungskerne inmitten des Gebäudes und der Zugang zu den hausinternen Stellplätzen. In den Obergeschossen dient die Fuge zwischen den Riegeln als interner Treffpunkt mit Meeting Point und Teeküche. Die oberen Geschosse sind für Büros vorgesehen, die alle Formen moderner Bürolandschaften zulassen. Die Grundfläche des Erdgeschosses ist kleiner ausgebildet als die darüber folgenden oberen Stockwerke. Die auskragenden Obergeschosse bilden so an den Ecken eine geschützte Terrassenfläche. Im Erdgeschoss finden sich neben der Gastronomie mit viel Platz für die Pausengestaltung ein Bereich für Konferenzen, eine Fahrradwerkstatt und die Haustechnik. Durch die knickenden Riegel verzahnt sich das Gebäude mit seiner Umgebung und nimmt die prägende Freiraumgestaltung des Campus auf.

„Sowohl die moderne Architektur als auch die Gestaltung der Inneneinrichtung unseres neuen Hauptstandorts unterstreichen das Arbeitskonzept, das wir schon heute leben und weiter ausbauen wollen. Mit einem Gebäude, in dem sich Mitarbeiter auch über ihre Aktivitäten am Arbeitsplatz hinaus wohl fühlen, stärken wir die Unternehmenskultur und bauen unsere Stellung als attraktiver Arbeitgeber aus.“ erläutert Carsten Klipstein, Geschäftsführer der cosinex GmbH, wesentliche Planungsprämissen aus Sicht der cosinex.

Bei dem Vertragsabschluss war die CUBION Immobilien AG als Berater alleinbeauftragt.