Nachrichten

Darmkrebszentrum der Augusta Kliniken durch Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert

Fast 60.000 Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Darmkrebs. Das Erkrankungsrisiko steigt im Alter und tritt vor allem bei Personen über 70 Jahren auf.

Eine hohe Behandlungsqualität, z.B. durch besonders schonende operative Eingriffe, und eine ganzheitliche und individuelle Versorgung ist daher besonders wichtig. Mit der Zertifizierung der Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) wurde die gute Versorgung des Darmkrebszentrums Augusta Bochum nun bestätigt.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Zentrum die Begutachtung durch die Auditoren ohne Einwände geschafft hat und unsere etablierten Strukturen sehr gelobt wurden. Das bestätigt uns darin, unseren Patientinnen und Patienten die bestmögliche Behandlung zu bieten“, betont PD Dr. Benno Mann, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Leiter des Darmkrebszentrums. Die überprüften Qualitätsindikatoren umfassen beispielsweise die Mindestanzahl an Operationen, welche die notwendige Erfahrung und Routine des Zentrums verdeutlichen. „Eine Besonderheit ist, dass wir jede Operation mit daVinci-Roboter durchführen. Durch diese minimalinvasive und präzise Technik können wir eine wesentliche geringere Komplikationsrate erzielen“, erklärt Oberarzt und Zentrumskoordinator Olaf Krogh.

Größte Robotik-Erfahrung bei Enddarmkrebs

An den Augusta Kliniken in Bochum stehen zwei daVinci-Operationsroboter für die chirurgischen Abteilungen bereit. Beim Rektumkarzinom (Enddarmkrebs) wurden fast 300 Operationen mit daVinci-Roboter durchgeführt, womit das Team der Augusta Kliniken deutschlandweit die größte Robotik-Erfahrung für diesen Bereich hat. Eine entsprechende Studie hierzu erscheint im Juli in einer führenden Fachzeitschrift der Chirurgie. Das Darmkrebszentrum Augusta Bochum schließt zudem fast viermal so viele Patienten wie gefordert in Patientenstudien ein, um die Behandlungsmöglichkeiten laufend zu erweitern und verbessern.

Zu dem interdisziplinären Zentrum gehören neben den chirurgischen Fachärzten des Teams um Chefarzt PD Dr. Mann das Team der onkologischen Klinik, die Fachärzte der Klinik für Inneren Medizin, die Klinik für Radiologie sowie (als Kooperationspartner) das Strahlentherapie Zentrum Bochum und das direkt an die Augusta Kliniken angeschlossene Institut für Pathologie und Zytologie. In interdisziplinären Konferenzen wird so für jeden Patient mit gemeinsamer Fachkompetenz die individuelle, leitliniengerechte Therapieempfehlung festgelegt. Neben der medizinischen Behandlung gehören auch unterstützende Therapieangebote zur umfassenden Versorgung dazu. Speziell ausgebildete Stomatherapeuten, ständig verfügbare Psychoonkologen, Mitarbeiter der Seelsorge und der Sozialdienst bieten den Patienten zusätzliche Hilfe. Auch die kurzen Versorgungswege bieten den Patienten weitere Vorteile. Die hauseigene und breit aufgestellte Apotheke der Augusta Kliniken versorgt die onkologische Ambulanz täglich mit selbst hergestellten Zytostatika, die im Rahmen der Chemotherapie benötigt werden.