Nachrichten

Burkhard Dick in den Vorstand der europäischen Gesellschaft für Katarakt- und Refraktivchirurgie gewählt

Bochumer Augenchirurg bekleidet einzigen deutschen Sitz im Vorstand der ESCRS

Burkhard Dick erklärte, er freue sich über die Wahl als Vertreter des einzigen Vorstandssitzes für Deutschland in der ESCRS.

Vvor allem auch darüber, dass es in den letzten eineinhalb Jahren unter erschwerten Bedingungen in Europa gelungen sei, die augenärztliche Versorgung von Patienten mit Erkrankungen des Sehorgans weitgehend sicherzustellen: „Wir hatten uns an ein Europa ohne Grenzen, ohne Reiseeinschränkungen gewöhnt und es ist wunderbar, dass jetzt zunehmend wieder Ärztinnen und Ärzte zu einem direkten Austausch zusammenkommen können. Gerade die Tatsache, dass zu Kongressen wie dem bevorstehenden in Amsterdam zahlreiche Experten aus allen Teilen der Welt kommen oder online zugeschaltet sind, zeigt deutlich, wie innovativ Europa in der Medizin ist und welch hohen Standard wir -erfreulicherweise – unseren Patienten heute bieten können.“

Die ESCRS (European Society of Cataract and Refractive Surgeons) ist die wissenschaftliche Institution für Augenchirurginnen und -chirurgen, die sich auf zwei der häufigsten Eingriffe in der heutigen Medizin spezialisiert haben: die Operation der altersbedingt getrübten Linse des Auges, der Katarakt („Grauer Star“), und die operative Korrektur von Kurz- und Weitsichtigkeit oder anderen Fehlsichtigkeiten („Refraktionsfehler“). Für beide Indikationen ist die Universitätsaugenklinik Bochum/Knappschaftskrankenhaus eine der international führenden Institutionen. Unter der Leitung des 2006 an die Leitung der Klinik berufenen Prof. Burkhard Dick sind in Bochum moderne und den Patienten wenig belastende Operationsmethoden eingeführt worden – wie die Operation des Grauen Stars mit dem Femtosekundenlaser. Zu dieser Technologie haben Dick und sein Team die meisten wissenschaftlichen Publikationen weltweit veröffentlicht.