Nachrichten

Von 750 Jugendlichen mit teils heftigen Erkältungssymptomen wurde nur ein einziger positiv getestet

In neun deutschen Bundesländern gehen die Sommerferien in diesen Tagen zu Ende. Damit stehen Millionen von Kindern und Jugendlichen in ihren Schulen nach den harten Corona-Einschränkungen der vergangenen Monate vor einem Neustart. Aus Sicht der Universitätskinderklinik Bochum (Direktor: Prof. Thomas Lücke) ist die Wiederaufnahme des Regelbetriebs in voller Klassenstärke zwar mit Risiken verbunden, aber vertretbar.

Automat hilft, Medikationsfehler zu vermeiden und mehr Zeit für die Patienten zu haben

Die richtige Medikation in der richtigen Dosierung zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Patienten und mehr Zeit für die Pflege, sich um die Patienten zu kümmern: „Es ist eben nicht nur ,mal ein paar Pillen stellen‘, es ist ein Hochrisikoprozess“, weiß Fachapothekerin für Klinische Pharmazie Rebecca Bisplinghoff.

Ein schweizerisch-deutsches Team stellt einen Test vor, der die Menge neutralisierender Antikörper binnen kurzer Zeit bestimmt.

Für die Bestimmung der Immunität gegen Sars-Cov-2 und die Wirksamkeit von möglichen Impfstoffen muss die Menge der neutralisierenden Antikörper gegen das Virus im Blut genesener oder geimpfter Menschen bestimmt werden.

Längere Pausen von einer Therapie mit Bisphosphonaten gehen bei Osteoporosepatienten, die bereits Wirbelkörperbrüche haben, mit einer Zunahme des Knochenbruchrisikos einher. Bisphosphonate senken nachweislich das Risiko für Knochenbrüche durch Osteoporose. Um mögliche Nebenwirkungen einer Langzeittherapie zu vermeiden, machen viele Patienten nach mehreren Jahren der Therapie eine Pause.

Ein internationales Team konnte zeigen, dass ein körpereigenes Protein das Virus an der Fusion mit Wirtszellen hindert. Das weckt Hoffnungen auf neue Therapieansätze.

CompuGroup Medical SE punktet

Die Kronen Apotheke in Undenheim, Rheinland-Pfalz, ist an die Telematikinfrastruktur (TI) angebunden. Apothekeninhaber Jens Wiegland ist damit der erste Apotheker, der die Mehrwerte der neuen medizinischen Anwendungen elektronischer Medikationsplan (eMP) und Notfalldatenmanagement (NFDM) für seine Kunden nutzen kann.

Checkliste und Informationen

Die sog. Überbrückungshilfe des Bundes richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten. Das neue Förderprogramm bietet finanzielle Zuschüsse zu den betrieblichen Fixkosten bei hohem Corona-bedingten Umsatzausfall.

Die Waldtraut und Sieglinde Hildebrandt-Stiftung stiftet der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) eine Professur zur Rehabilitationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sehbeeinträchtigung bei Kindern und Jugendlichen.

Das Department Angewandte Gesundheitswissenschaften (DAG) hat gemeinsam mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dortmund und weiteren Kooperationspartnern die erste Stiftungsprofessur für die hsg Bochum eingeworben. Am 7. Juni 2020 unterzeichnete hsg-Präsident Prof. Dr. Christian Timmreck auf dem Gesundheitscampus in Bochum den Vertrag mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der die Hildebrandt-Stiftung als Rechtsträger vertritt, zur Besetzung der Stiftungsprofessur.

Weg frei für Notfalldatenmanagement und elektronische Medikationspläne

Gute Nachrichten für die Teilnehmer der Telematikinfrastruktur (TI). Die CompuGroup Medical (CGM) hat heute für die CGM KoCoBox MED+ als ersten E-Health-Konnektor in Deutschland von der gematik die Zulassung für den bundesweiten Rollout erhalten. Direkt nach Einspielen der Lizenz-Software, dem sog. E-Health-Upgrade, unterstützt die KoCoBox MED+ – ganz ohne Hardwareaustausch – die neuen medizinischen Anwendungen der TI bei all ihren Nutzern.

Verabreicht man über lange Zeit einen Tastreiz immer wieder, verändert sich die Aktivität der für die Verarbeitung zuständigen Nervenzellen.

Reizt man über längere Zeit die Fingerspitze mit einem wiederholten Tastimpuls, verbessert sich der Tastsinn nachweislich. Was dabei im Gehirn passiert, hat ein Forschungsteam um Privatdozent Dr. Hubert Dinse an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) untersucht.

Nun auch für Patientinnen mit gynäkologischen Krebserkrankungen

Der Bochumer Verein „Aktiv gegen Brustkrebs“ richtet seine Angebote ab sofort auch an Patientinnen mit gynäkologischen Krebserkrankungen. Das Angebot ergänzt die medizinische Therapie umfassend durch ein das Allgemeinbefinden und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte unterstützendes Konzept - genau wie bei Brustkrebspatientinnen.

Das Institut für angewandte Gesundheitsforschung der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) hat im Mai 2020 unter der Leitung von Prof. Dr. Kerstin Bilda, Vizepräsidentin für Forschung an der hsg Bochum und Logopädie-Professorin, eine bundesweite Umfrage zum Thema ‚Teletherapie in der Logopädie‘ durchgeführt. Die Professorin stellt im Interview die ersten Ergebnisse vor und fordert mehr digitale Therapien in der Logopädie.

Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) wird am Diversity Audit ‚Vielfalt gestalten‘ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft teilnehmen. Das Auditierungsverfahren besteht aus dem internen Auditierungsprozess mit fünf hochschulinternen Workshops sowie dem Diversity Forum, also einem Erfahrungsaustausch, der in dem zweijährigen Auditierungsprozess fünf Mal stattfinden und vom Stifterverband organisiert wird.

Mitglieder der Bundeshauptversammlung des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. verabschiedeten Resolution

Die Diskussion um den Sonderbonus und die Neubewertung der systemrelevanten Tätigkeiten darf im Gesundheitswesen nicht nur den Bereich der Alten- und Krankenpflege abdecken. Deshalb haben die Mitglieder der 26. Bundeshauptversammlung des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. 2020 am Wochenende (11./12.07.2020) in Göttingen in einer Resolution gefordert, die besonderen Leistungen von Mitarbeitenden in Arzt-, Tierarzt- und Zahnarztpraxen während der Corona-Pandemie ebenfalls mit einem angemessenen finanziellen Bonus zu würdigen.

Das Start-up Vintus hat einen technischen Assistenten gegen Bewegungsmangel im Büro entwickelt.

Brainworker brauchen ihre volle Konzentration für die Arbeit. Deshalb vergessen sie es im Büro häufig, ihre Arbeit zu unterbrechen und sich regelmäßig zu bewegen. Doch das lange inaktive Sitzen führt zu Volkskrankheiten wie Rückenschmerzen, Diabetes oder Übergewicht.