Nachrichten

17 Auszubildende bestehen ihr Examen an der Krankenpflegeschule mit sehr guten Noten

Durchatmen – das können jetzt die 17 jungen Frauen und Männer, die an der Krankenpflegeschule des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum ihre staatliche Prüfung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in im Schnitt mit sehr guten Noten bestanden haben. In den vergangenen drei Jahren haben die Schüler alles gelernt, was zur Patientenpflege im stationären und ambulanten Klinikalltag der unterschiedlichen Fachbereiche dazugehört. Alle frisch examinierten Fachkräfte wechseln in eine feste Anstellung; der Großteil von ihnen wird direkt vom Knappschaftskrankenhaus in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

‚Midwifery & Reproductive Health‘ als neuen Forschungsschwerpunkt

Das Institut für Angewandte Gesundheitsforschung (IAG) der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) hat ‚Midwifery & Reproductive Health‘ als neuen Forschungsschwerpunkt eingeführt. Das hatte der Vorstand des IAG Ende April 2018 entschieden. Als zentrale Einrichtung widmet sich das IAG primär der Gesundheitsforschung aus interdisziplinärer Perspektive. Ziel ist es, einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher und gesundheitlicher Fragestellungen zu leisten. Das IAG war im Februar 2016 gegründet und Ende 2016 feierlich eröffnet worden.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat gemeinsam mit Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch das neue Gebäude des Landeszentrums Gesundheit ( LZG.NRW ), des Krebsregisters Nordrhein-Westfalen (LKR NRW) und des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung (LIA.nrw) auf dem Gesundheitscampus Bochum eröffnet.

Mahagonigewächse produzieren Silvestrol, das in Zellkultur und bei Mäusen die Vermehrung der Viren hemmte.

Gegen Hepatitis E gibt es bisher keine spezifische Therapie: Rund 70.000 Menschen sterben weltweit jährlich daran. Ein internationales Forscherteam hat nun in dem natürlich vorkommenden Stoff Silvestrol einen möglichen Wirkstoff gegen das Virus gefunden. Sowohl in Zellkultur als auch im Mausmodell hemmte die Substanz die Vermehrung der Erreger. Die Forscher um Dr. Daniel Todt und Prof. Dr. Eike Steinmann von der Abteilung für Medizinische und Molekulare Virologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) berichten im Journal „Antiviral Research“ vom 23. Juli 2018.

Nutzer spielen bei der IT-Sicherheit eine bedeutende Rolle. Mit dieser Ansicht war die Forscherin eine der ersten.

Prof. Dr. Angela Sasse gilt als Pionierin der Usable Security: Als eine der ersten rückte sie das Sicherheitsverständnis und -verhalten von IT-Nutzerinnen und -Nutzern in den Mittelpunkt ihrer Forschungsarbeit. Am 25. Juli 2018 wurde ihr in Anwesenheit des Stifters die Horst-Görtz-Stiftungsprofessur verliehen. Die Förderung in Höhe von 1,43 Millionen Euro ist auf fünf Jahre angelegt.

hsg Bochum sucht schwangere Frauen, die im Februar oder März ein Kind erwarten

Der Studienbereich Hebammenwissenschaft der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) sucht schwangere Frauen, die ihren errechneten Entbindungstermin im Februar oder März 2019 haben werden und das Erlebnis ‚Schwangerschaft‘ gern Studierenden näher bringen möchten.

Ein bekanntes Enzym spielt eine Rolle bei Allergien und Asthma

Auf der Suche nach den Ursachen für Allergien und Asthma hat ein Zufallsfund neue Hinweise ergeben: Forscherinnen und Forscher um Dr. Marcus Peters haben festgestellt, dass das Enzym Guanylatzyklase in Zellen die Weiche stellt für die Art der Immunantwort. Je nachdem, welche die Oberhand gewinnt, kommt es zu mehr oder weniger starken allergischen Symptomen. „Besonders interessant ist das, weil es Wirkstoffe gibt, die das Enzym stimulieren oder auch hemmen“, erklärt Marcus Peters. Die Teams aus der Abteilung Experimentelle Pneumologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) von Prof. Dr. Albrecht Bufe und der Abteilung für Pharmakologie und Toxikologie von Prof. Dr. Doris Koesling berichten im Journal Scientific Reports vom 20. Juli 2018.

19 Studierende des achten Semesters aus dem Bachelor-Studiengang Pflege an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) führten zum Abschluss des Wahlpflichtmoduls ‚Anleitung, Schulung und Beratung‘ am 5. Juli 2018 einen Beratungstag in den Universitätskliniken Bergmannsheil und im St. Josef-Hospital in Bochum durch.

Über die lokale Patientenversorgung hinaus ist das LWL-Universitätsklinikum Bochum im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit seinen beiden Kliniken für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin sowie für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie auch in der Region seit vielen Jahren eine anerkannte Anlaufstelle für Menschen, die unter Depressionen oder Schizophrenie leiden, aber auch für Frauen und Männer mit einer Essstörung.

Änderungen am Gerüst von Proteinen zeigen schnell, ob ein Medikament wirkt.

Mit einem Infrarotsensor ist es Biophysikern der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gelungen, schnell und einfach zu untersuchen, welche Wirkstoffe die Struktur von Proteinen beeinflussen und wie lange diese Wirkung anhält. Prof. Dr. Klaus Gerwert und Dr. Jörn Güldenhaupt konnten damit Strukturveränderungen am Gerüst von Proteinen, die von Wirkstoffen ausgelöst wurden, zeitaufgelöst messen. Ihre Methode könnte künftig helfen, Medikamente mit weniger Nebenwirkungen schneller und passgenauer zu entwickeln.

KIS ClinicCentre unterstützt neueste Version für D-Arzt-Verfahren

Die i-SOLUTIONS Health GmbH unterstützt mittels KV-zertifizierter Abrechnungslösung im Krankenhausinformationssystem (KIS) ClinicCentre nun auch die neue DALE-UV-Version 17.1.01. Damit stellt der Softwarehersteller seinen KIS-Anwendern frühzeitig die neueste vollfunktionale DALE-UV-Abrechnung zur Verfügung. Durch den Datenaustausch mit Leistungserbringern in gesetzlichen Unfallversicherungen, kurz DALE-UV, soll das Berichts- und Abrechnungswesen zwischen Ärzten und Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung beschleunigt und Kosten reduziert werden.

Duftrezeptoren finden sich in allen menschlichen Geweben und könnten auch für die Medizin interessant sein. Dies und was noch fehlt, um ihr Potenzial zu nutzen, beschreiben Bochumer Forscher in einem Übersichtsartikel.

Die Hochschulwahlversammlung der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) hat am 13. Juli 2018 Prof. Dr. Sven Dieterich zum neuen Vize-Präsidenten für den Bereich Studium und Lehre gewählt. Prof. Dr. Anne Friedrichs, Präsidentin der hsg Bochum, hatte den Professor für Gesundheitswissenschaften der hsg Bochum vorgeschlagen, der seine Amtszeit am 1. September 2018 beginnen wird.

In einer Indoor-Fortbildung an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) haben sich rund zwanzig interessierte hsg-Wissenschaftler*innen Anfang Juli 2018 das Thema ‚Partizipative Gesundheitsforschung‘ näherbringen lassen. In diesem wissenschaftlichen Ansatz soll im Forschungsprozess eine weitmöglichste Mitgestaltung derjenigen Menschen erreicht werden, deren Fragestellungen Gegenstand der Untersuchung sind.

„Die Äußerungen vom Bundesgesundheitsminister in Bezug auf die akademische Pflegeausbildung haben mich irritiert. Im Gespräch mit Alexander Jorde, einem Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege, der im Herbst 2017 in der ARD-Wahlarena im Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Missstände in der Pflege aufzeigte, sagte Jens Spahn am 10. Juli 2018, dass der Vorteil der Berufsausbildung der Praxisbezug sei und ein Bachelor- und Masterstudium vor allem heiße, die Universitäts- oder Schulbank zu drücken. Alle Pflege-Studiengänge, die zur Berufszulassung führen, enthalten die komplette Ausbildung mit 2.500 Praxisstunden“, stellte heute Prof. Dr. Anne Friedrichs, Präsidentin der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum), klar.

Bergmannsheil und Cyberdyne vertiefen Kooperation in der Anwendung robotergestützter Therapieverfahren

Seit fünf Jahren wird in Bochum eine Zukunftsvision Realität: Mithilfe des Roboteranzugs HAL kann querschnittgelähmten Menschen im Zentrum für Neurorobotales Bewegungstraining der Firma Cyberdyne wieder das Gehen ermöglicht werden. Gemeinsam mit dem BG Universitätsklinikum Bergmannsheil als wissenschaftlichem Kooperationspartner blickten die Initiatoren im Rahmen eines Symposiums auf die erzielten Erfolge zurück. Das Bergmannsheil und die Firma Cyberdyne bekräftigen ihren Willen, ihre Zusammenarbeit weiter zu vertiefen und neuen robotergestützten Therapien den Weg zu ebnen: Dazu unterzeichneten die Partner bei der Veranstaltung am 6. Juli 2018 im Zentrum für Neurorobotales Bewegungstraining einen „Letter of Intent“. Rund 80 Mediziner, Wissenschaftler und Gesundheitsexperten aus Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Polen, Italien, Spanien und Deutschland waren dabei.

Neue bildgebende Verfahren erlauben zuvor unmögliche Einblicke in die Mikrostruktur der entscheidenden Hirnregion.

Nervenzellen in der Hirnregion Planum temporale besitzen in der linken Hemisphäre mehr Verbindungen als in der rechten Hemisphäre – und das ist entscheidend für eine schnellere Sprachverarbeitung, berichten Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dresden in der Zeitschrift „Science Advances“. Beweise für die Sprachdominanz der linken Hemisphäre gab es bereits viele; bislang war jedoch unsicher, was auf neuroanatomischer Ebene dahintersteckt.