Nachrichten

Vier Lehrende und vier Studierenden des Studienbereich Physiotherapie der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) haben vom 10. bis zum 12. Oktober 2019 im niederländischen Groningen an der 24. Konferenz des European Network of Physiotherapy in Higher Education (ENPHE) teilgenommen. Die Konferenz stand in diesem Jahr unter dem Titel ‚Das Ende der Physiotherapie? Auf dem Weg zu neuen Ideen für die Gesundheit‘ und wurde von rund 260 Mitgliedern und Teilnehmer*innen aus 23 Ländern der Europäischen Region besucht.

Beste Behandlung von Darmkrebs, Hirntumoren und Wirbelsäule

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gibt es derzeit rund 1940 (Stand: 2017) Krankenhäuser in Deutschland. Um bei dieser Vielzahl an Kliniken das passende Haus für eine medizinische Behandlung zu finden, hat das Magazin „Focus“ auch in diesem Jahr die 488 bundesweiten Topadressen ermittelt und sie als „Klinikliste“ publiziert. Darin zum wiederholten Mal als „Top regionales Krankenhaus“ Nordrhein-Westfalens gelistet wird das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, speziell für die Behandlung von Darmkrebs, Hirntumoren und im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie.

Top-Platzierungen in der neuen FOCUS-Klinikliste 2020

Das Katholische Klinikum Bochum (KKB) hat seine seit Jahren bestehende Position unter den besten deutschen Krankenhäusern erneut bestätigt. Dies ergibt sich aus der heute neu erschienenen Liste „Top-Kliniken 2020“ des Nachrichtenmagazins FOCUS. Im Ruhrgebiet erreichte das KKB den zweiten Platz, in Nordrhein-Westfalen Platz sieben und bundesweit unter den insgesamt rund 1900 Krankenhäusern Platz 34. Unter den freigemeinnützigen Trägern belegt das KKB in Deutschland Platz eins. Auch unter den privaten Trägern ist kein einziges Klinikum höher eingeordnet.

Mit zahlreichen Ehrungen hat die Medizinische Fakultät ihr Jubiläum groß gefeiert.

Sie ist von Beginn an etwas Besonderes gewesen, hat aus der Not eine Tugend gemacht und steht seit einem halben Jahrhundert für Innovation: Ihre 50-jährige Erfolgsgeschichte hat die Medizinische Fakultät der RUB am 18. Oktober 2019 mit rund 350 geladenen Gästen im Audimax der RUB gefeiert.

Abschluss der Erprobungsphase / Start der beiden weiterbildenden Master-Studiengänge im Wintersemester 2020/2021

Insgesamt 44 Teilnehmer*innen haben am 4. und 5. Oktober 2019 zwei berufsbegleitende Zertifikatsmodule an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) erfolgreich abgeschlossen. 22 Wochen lang haben sie sich im Modul ‚Neurogene Dysphagien‘ mit Störungsbildern in der Schlucktherapie oder im Modul ‚Onkologische Therapie und ihre unerwünschten Wirkungen‘ mit der pflegerischen Intervention und Prävention in der Therapie von Krebserkrankungen beschäftigt.

26 frisch gebackene Fachkräfte wechseln in Festanstellung

26 Auszubildende in der Gesundheits- und Krankenpflege haben am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum ihr Examen erfolgreich abgelegt und wechseln allesamt in ein festes Beschäftigungsverhältnis, der Großteil wird vom Knappschaftskrankenhaus Bochum übernommen. Im Rahmen einer Abschlussfeier wurden den frisch Examinierten jetzt in Anwesenheit geladener Gäste ihre Urkunden samt einer Rose überreicht und die besten Wünsche für ihre berufliche Zukunft ausgesprochen.

Der 18. Oktober 2019 ist der internationale Tag zur Sprachentwicklungsstörung (SES). Was aber ist genau ist eine SES?

„Sprachstörungen im Kindesalter gehören zu den häufigsten Entwicklungsauffälligkeiten eines Jahrgangs“, stellt Prof. Dr. Andrea Dohmen fest. Sie ist seit 2016 Professorin für Methoden der Logopädie an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum). Dohmen sagte, sie bedauere, dass es bis jetzt noch keinen allgemein akzeptierten Konsens bezüglich der aktuellen Terminologie und Definition kindlicher Sprachstörungen im deutschen Sprachraum gebe.

Wissenschaftspreis für Plastischen Chirurgen des Bergmannsheils

Wie man die Knochenheilung bei Patienten verbessern kann, die zuvor wegen einer Knocheninfektion behandelt wurden, erforscht Dr. Johannes Maximilian Wagner vom BG Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum. Der Mitarbeiter der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum (Direktor: Prof. Dr. Marcus Lehnhardt), hat für seine Arbeit jetzt den renommierten Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) erhalten. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr geteilt und für zwei Siegerarbeiten vergeben. Die Verleihung fand im Rahmen des diesjährigen Fachkongresses der Gesellschaft in Hamburg statt.

Dr. Eckart Pech tritt zum 1. November 2019 in den Vorstand der CompuGroup Medical SE ein und führt den neu geschaffenen Bereich Consumer and Health Management Information Systems. Das Koblenzer Unternehmen, eines der größten Anbieter für eHealth-Lösungen weltweit, möchte damit seine Rolle als treibende Kraft bei der Vernetzung im Gesundheitswesen weiter stärken.

Praxisorientierung im Studium weiter fördern

Das Interprofessionelle Gesundheitszentrum (InGe) der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) hat am 9. Oktober 2019 eine Umfrage unter den Hochschulen mit Studiengängen für Gesundheitsfachberufe im deutschsprachigen Raum zum Thema ‚Hochschulambulanzen‘ gestartet. Für diese Umfrage haben Prof. Dr. Christian Grüneberg (Vorstandsvorsitzender des InGe) und InGe-Geschäftsführer Stefan Palmowski ein Projektteam aus Kolleg*innen der SRH Hochschule Heidelberg, der Hochschule Osnabrück, der FH Joanneum in Österreich und der ZHAW in der Schweiz gebildet.

Neugründung der conPrimo Strategieberatung GmbH für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft | Mathias Kreft und Dietmar Meng sind Geschäftsführer

Mit der neuen conPrimo Strategieberatung GmbH baut die contec GmbH – Die Unternehmens- und Personalberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft – den Bereich der Strategieberatung stark aus. Die Geschäftsführung der neuen Tochtergesellschaft, gegründet am 1. Oktober 2019, übernimmt Mathias Kreft als geschäftsführender Gesellschafter zusammen mit contec-Geschäftsführer und Gesellschafter Dietmar Meng.

Auf die besonderen Herausforderungen beim Umgang mit geflüchteten Menschen sind die meisten Ärztinnen und Ärzte bislang nicht ausreichend vorbereitet. Ein neues Projekt soll Abhilfe schaffen.

Die psychische Gesundheit von geflüchteten Familien mit Kindern zu verbessern, ist das Ziel der neuen Studie „Improve MH“, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert. Das Projekt wird am Bochumer Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit koordiniert; beteiligt sind außerdem die Abteilung für Allgemeinmedizin der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Duisburg-Essen und der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie das Zentrum für Gesundheitsökonomie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Die Studie ist 2019 gestartet und läuft mit einem Gesamtfördervolumen von rund 2,9 Millionen Euro bis 2024.

3. DGP-Leitlinienworkshop am 18.10.2019 an der hsg Bochum

Der 3. Workshop zum Thema ‚Leitlinien‘ der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft e. V. (DGP) wird am 18. Oktober 2019 an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) stattfinden. Der Vorstand und die beiden Leitlinienbeauftragten der DGP Prof. Dr. Erika Sirsch von der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) und Prof. Dr. Daniela Holle von der hsg Bochum laden zu diesem Workshop die Leitliniendelegierten der DGP ein. An dem Tag soll die Leitlinienarbeit der DGP weiterentwickelt werden.

Der Studienbereich Physiotherapie der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) und das Physiotherapie Department des College of Medicine der Universität von Malawi werden in Zukunft den Austausch zwischen den beiden Ländern und Institutionen fördern. Prof. Dr. Christian Grüneberg, Leiter des Studienbereichs Physiotherapie der hsg Bochum, unterzeichnete am 30. September 2019 in Blantyre (Malawi) ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen den beiden Studienbereichen, unterstützt von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH).

Das Jeroen Bosch Ziekenhuis (JBZ) in Rotterdam entwickelt in Zusammenarbeit mit CGM neue Transfusions-App

Bluttransfusionen sind in der Regel nötig, um einen durch Blutverlust entstandenen Mangel im Körper auszugleichen. Auch bei diversen Erkrankungen ist eine Bluttransfusion indiziert: bei verschiedenen Krebsarten, bei Bildungsstörungen der Blutplättchen und als präoperatives Anämiemanagement.

KAIROS nimmt erneut teil

Auch in diesem Jahr wird die KAIROS GmbH sowohl als aktiver Teilnehmer im Rahmen des Veranstaltungsprogramms, sowie auch als Aussteller auf der Europe Biobank Week (EBW) vertreten sein. Die Veranstalter ESBB (Europe Middle Eastern & African Society für Biopreservation & Biobanking) und BBMRI-ERIC (Biobanking und BioMolecular Recources Research Infrastructure) haben sich diesmal für die Hansestadt Lübeck als Veranstaltungsort entschieden.

Auch im vergangenen Jahr ist das Katholische Klinikum Bochum (KKB) weiter gewachsen. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, ist Herr Dr. Christian Raible (40) vom Aufsichtsrat zum 1. Oktober 2019 als weiterer Geschäftsführer berufen worden. Herr Franz-Rainer Kellerhoff nimmt gemeinsam mit ihm die kaufmännische Geschäftsführung wahr.

Die Nachwuchswissenschaftlerin will verstehen, wie es zu der Augenkrankheit Grüner Star kommt und wie sich dieser besser behandeln lässt.

Dr. Jacqueline Reinhard vom Lehrstuhl für Zellbiologie und Molekulare Neurobiologie der Ruhr-Universität Bochum ist für ihre Forschung an der Augenkrankheit Grüner Star ausgezeichnet worden.