Nachrichten

Bochumer Erfolg in der Bretagne

Vier Tage, elf Leute, ein Ziel: das französische Rennes - Austragungsort des diesjährigen IHE-Connectathons vom 8.-12. April 2019. Wie immer waren wir mit dabei, dieses Mal sogar in Fußballmannschaftsstärke.

Marina Palmhof erhält Promotionsstipendium der „Wilhelm und Günter Esser Stiftung“

Für ihre Promotionsarbeit zum Thema „Charakterisierung retinaler Ischämie im Tiermodell“ wurde die Biologin Marina Palmhof vom Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum jetzt mit einem Stipendium der „Wilhelm und Günter Esser Stiftung“ ausgezeichnet.

Projekt TELnet@NRW feiert über 1.000 Telekonsile

Das mit Mitteln des Innovationsfonds geförderte Projekt TELnet@NRW hat seit dem Start der Projektphase im Januar 2017 erfolgreich über 1.000 Telekonsile im ambulanten Sektor durchgeführt. Durch eine speziell eingerichtete digitale Infrastruktur können zwischen den Experten der beiden Universitätskliniken Aachen und Münster sowie den Partnern aus 17 Kooperationskrankenhäusern und zwei Praxisnetzwerken regelmäßig Televisiten und -konsile abgehalten werden.

Die Sepsis ist immer noch eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Täglich sterben durchschnittlich 162 Menschen an dieser Krankheit – zum Vergleich: Im Straßenverkehr versterben täglich 9 Menschen.

Der Referentenentwurf zum Digitale Versorgung Gesetz (DVG) stellt die elektronische Patientenakte (ePA) in den Mittelpunkt. Was bedeutet das für die Versorgung? Wie erreicht die ePA Akzeptanz bei den Verbrauchern? Welche Innovationen entstehen dadurch? Diese und viele weitere Fragen werden in einer Reihe von fünf Expertentalks, veranstaltet von der CompuGroup Medical (CGM), im Rahmen des in dieser Woche stattfindenden Hauptstadtkongresses erörtert.

Ende Mai geht der Geschäftsführer der chip GmbH, Dr. Bernd Rosenfeld, in den Ruhestand.

Dr. Rosenfeld leitete das Technologiezentrum Ruhr (TZR) in Bochum und das Technologie- und Gründerzentrum Hattingen (TGH) seit der Gründung der Betreibergesellschaft vor 30 Jahren. Er hat durch seine Arbeit viel zum Aufbau des TZR und des TGH beigetragen und somit auch zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Bochum und Hattingen.

Anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Dr. Dr. Theo Payk widmet das LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum seinem ehemaligen ärztlichen Direktor am kommenden Mittwoch (22.5.) ein Symposium mit dem Titel „Aus Erfahrung in die Zukunft – Neue Perspektiven für Psychiatrie und Psychotherapie“.

Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bittet Expert*innen im Gesundheitswesen wie Ärzt*innen, Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Psychotherapeut*innen oder Pfleger*innen an einer anonymen Online-Befragung zur gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Dysmelien, also mit angeborenen Fehlbildungen der Gliedmaßen, insbesondere mit Conterganschädigung, teilzunehmen.

Derzeit findet an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) unter der Betreuung von Dr. Rainhild Schäfers, Professorin im Studienbereich Hebammenwissenschaft der hsg Bochum, und Nina Peterwerth, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Studienbereichs, ein Forschungsprojekt zum Thema Risikowahrnehmung des geburtshilflichen Fachpersonals statt.

Ihr Sparringspartner für die Digitalisierung der Radiologie

Vom 29. bis 31. Mai 2019 präsentiert die i-SOLUTIONS Health GmbH auf dem 100. Deutschen Röntgenkongress in Leipzig Neuerungen rund um das Radiologie-Informationssystem (RIS) RadCentre. Als volldigitale, ganzheitliche Befundungsplattform hilft RadCentre Radiologen dabei, ihren Vorsprung bei der Digitalisierung zu sichern.

Der geplante Forschungsbau wird vom Wissenschaftsrat bundesweit am besten bewertet.

Der Wissenschaftsrat hat sich für die Förderung des neuen Forschungsbaus Think der RUB ausgesprochen. Von allen eingereichten Anträgen hat Think bundesweit die beste Bewertung bekommen. Die endgültige Entscheidung trifft die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz voraussichtlich im Juni 2019. Für die RUB ist das ein wichtiges Signal auf dem Weg zur Exzellenz-Uni.

Bergmannsheil erhält Gold-Zertifikat der „Aktion Saubere Hände“

Eine gute und regelmäßige Händedesinfektion schützt am besten vor gefährlichen Keimen, die Infektionen auslösen können. Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil hat jetzt das Gold-Zertifikat der „Aktion Saubere Hände“ erhalten: Es dokumentiert, dass die Klinik erfolgreiche Maßnahmen und Qualitätsstandards zur Verbesserung der Händedesinfektion umgesetzt hat.

Brüche in der Bauchdecke (Hernien) treten sehr häufig auf. Fast immer müssen sie operiert werden. Mit mehr als 350.000 Fällen pro Jahr ist dies die Gruppe mit den häufigsten Operationen in Deutschland. Die Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im St. Josef-Hospital Bochum (Klinikum der Ruhr-Universität) unter Leitung ihres Direktors Prof. Waldemar Uhl gehört für die Behandlung von Hernien zu den führenden Adressen und ist seit Jahren als Kompetenzzentrum anerkannt. Geleitet wird es von Dr. Kirsten Meurer.

Besuch aus China begrüßte Priv.-Doz. Dr. Jan Florian Heuer zum wiederholten Mal auf der Intensivstation der Augusta Kliniken. Zehn hochrangige Manager der chinesischen Firma Mindray Medical, alles Deputy General Manager verschiedener Niederlassungen im Reich der Mitte, informierten sich über das Gesundheitssystem in Deutschland am besonderen Beispiel Augusta.

Landeszentrum Gesundheit NRW unterstützt die NRW-Kliniken im Kampf gegen multiresistente Erreger

Multiresistente Erreger sind ein weltweites Problem. Dieser Herausforderung stellen sich die 344 nordrhein-westfälischen Krankenhäuser mit ihrem nachhaltigen Engagement und werden dabei im Kampf gegen die multiresistenten Erreger vom Landeszentrum Gesundheit NRW mit einem neu entwickelten Qualitätssiegel unterstützt.