News

Jana Hannweg (AgeturGesundheitsCampus Bochum), Marc Otten (BO-I-T), Christof Weiser (BMZ). Quelle: Ruhr-Universität Bochum, Antje Pohl

BMT@RUB

Zur Veranstaltung "BMT@RUB - BioMedizinTechnik an der Ruhr-Universität Bochum" trafen sich am Mittwoch, den 27. März 2019, rund 100 Interessierte aus dem Umfeld der RUB und der lokalen Wirtschaft in Bochum. In 39 Kurzvorträgen aus acht Fakultäten der RUB und drei Krankenhäusern des Universitätsklinikum der RUB wurde verdeutlicht, wie vielfältig die Forschung und wie hoch die Kompetenz  im Bereich der Bochumer Biomedizintechnik ist.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Keynote des  RUB-Alumnus und geschäftsführenden Gesellschafters der phenox GmbH Herr Dr.-Ing. Hermann Monstadt. Dieser referierte zum Thema „Vom Medical Need zur wirtschaftlichen Umsetzung“ mit dem er hilfreiche Tipps für Start-ups sowie den Einstieg ins Berufsleben bereithielt.

Anschließend wurden in drei Sessions rund um die Themen medizintechnische Systeme und Simulationen, Diagnose und Therapie auf zellulärer und molekularer Ebene sowie Bildgebung und Signalverarbeitung in zweiminütigen Kurzvorträgen die 39 Poster präsentiert. (https://www.ruhr-uni-bochum.de/biomedizintechnik/programm.html.de)

Bei der an die Vorträge anschließenden Poster-Ausstellung wurden die verschiedenen Forschungsprojekte intensiv diskutiert und die Chance zur weiteren Vernetzung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aber auch zwischen den beteiligten Lehrstühlen der RUB genutzt. Die Mitorganisatorin Dr.-Ing. Antje Pohl freute sich besonders über das große Interesse an den Diskussionen. „Ich bin begeistert, wie viele Interessierte hier heute zusammen gekommen sind, und wie engagiert sich über die verschiedenen Forschungsprojekte ausgetauscht wird. Wie ich hörte, haben sich bei der Poster-Ausstellung bereits einige Beteiligte näher kennengelernt, die in Zukunft stärker zusammenarbeiten wollen“.  Der Leiter der Agentur GesundheitsCampus Bochum Johannes Peuling ist ebenfalls begeistert und leitet darüber hinaus einen Auftrag für die Zukunft ab. „Wichtig wird es sein, aus der vielfältigen wissenschaftlichen Expertise einige Bereiche in unternehmerische oder kurative Aktivitäten zum Nutzen der Patientinnen und Patienten zu überführen“.

Organisiert wurde das Event von Prof. Dr.-Ing. Andreas Ostendorf (Prorektor für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs | Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik), Prof. Dr.-Ing. Georg Schmitz (Lehrstuhl für Medizintechnik), Johannes Peuling (Agentur GesundheitsCampus Bochum | Bochumer Institut für Technologie) sowie Dr.-Ing. Antje Pohl (Lehrstuhl für Integrierte Systeme | Bochumer Institut für Technologie) und Christof Weiser (Agentur GesundheitsCampus Bochum | BioMedizinZentrum Bochum). Das gemeinsame Fazit: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und soll im nächsten Jahr definitiv wiederholt werden.