Menu
Prof. Naci Kocer (Cerrahpasa Medical School, Istanbul), Prof. Demetrius Lopes (Rush University Medical Center, Chicago), Dr.Ing. Hermann Monstadt (Geschäftsführer phenox GmbH) und Prof. Saruhan Cekirge (Hacettepe University Hospitals, Ankara) bei der Sponsorenehrung beim WLNC in Los Angeles.

phenox beim WLNC Kongress

19. Mai 2017 in Unternehmen, Wissenschaft

World Live Neurovascular Conference in Los Angeles

Auch in diesem Jahr ist phenox Sponsor der 5. WLNC – World Live Neurovascular Conference, einer der wichtigsten Konferenzen zur Schlaganfalltherapie. Der Kongress, der vom 15. bis 18. Mai in Los Angeles, CA, USA stattfand, richtet sich an Neuroradiologen, Neurochirurgen und Neurologen weltweit. Ein Hauptthema sind dabei neue Behandlungsmethoden für neurovaskuläre Schlaganfälle – ein Feld auf dem die phenox international zu den führenden Unternehmen der Branche zählt. Jedes Jahr gastiert der WLNC Kongress in unterschiedlichen Städten und unterstreicht damit die internationale Ausrichtung und Zusammenarbeit innerhalb der Branche. Ziel der Veranstaltung ist es die neuesten Erkenntnisse klinischer Studien und Therapiemöglichkeiten auf dem Feld neuro-interventioneller und zerebrovaskulärer Eingriffe zu diskutieren und auf diese Weise die Behandlung von Schlaganfallpatienten fortwährend zu verbessern.

Als Gold-Sponsor unterstützt die phenox GmbH diese Entwicklung entscheidend mit. Bereits in den letzten Jahren war das Unternehmen Partner der Konferenz. Wegweisend ist der Ansatz beim WLNC Live-Behandlungen aus Kliniken weltweit in das Auditorium zu übertragen. Beteiligt ist hier auch die renommierte Klinik La Sagrada Familia in Buenos Aires, in der seit mehreren Jahren phenox Produkte zur Behandlung von Aneurysmen eingesetzt werden. Der Standort der Konferenz in diesem Jahr, Kalifornien, ist passenderweise auch für das Unternehmen phenox GmbH ein zukunftsweisender Ort.

Geschäftsführer Dr.-Ing. Hermann Monstadt sagt dazu: „Mit der Eröffnung eines neuen Vertriebsstandorts in Irvine, CA, USA wird die USA neben dem Hauptsitz Deutschland und einer Produktionsstätte in Irland zu unserem dritten Unternehmensstandort. Die USA ist der führende Medizintechnikmarkt weltweit, somit stellt dieser Schritt gleichzeitig einen wichtigen Meilenstein in unserer Unternehmensstrategie dar.“