Menu
Visual
28 Praxisanleiterinnen erhielten am 7. März 2014 ihr Abschlusszertifikat von der Hochschule für Gesundheit (hsg). Auf dem Foto sind einige Absolventen mit Wissenschaftlerinnen des Studiengangs Hebammenkunde zu sehen. Eine Verkleidung als Storch mit Baby benutzte eine Praxisanleiterin für die Anmoderation ihres selbst gedrehten Videos für die Abschlusspräsentation im Rahmen der Weiterbildung.

Zweiter Weiterbildungskurs zur Praxisanleitung beendet

10. März 2014 in Gesundheitscampus, Veranstaltungen

28 Praxisanleiterinnen erhielten ihr Weiterbildungszertifikat

Der zweite Weiterbildungskurs zur Praxisanleitung des Studiengangs Hebammenkunde der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum ist am 7. März 2014 zu Ende gegangen. 28 Praxisanleiterinnen der kooperierenden Kliniken und außerklinischen Einrichtungen erhielten nach einem einjährigen Kurs ihr hsg-Abschlusszertifikat. Sie haben sich damit nach den landeseinheitlichen Kriterien zur Praxisanleiterin in den Pflegeberufen weitergebildet.

An diesem Kurs haben sowohl angestellte als auch freiberuflich tätige Hebammen sowie Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflegerinnen teilgenommen und sich somit dafür qualifiziert, Wissen aus der Theorie an die Hebammenstudentinnen in der Praxis weiterzugeben. Der Kurs umfasste 210 Stunden, von denen 130 außerhalb der Hochschule als Selbstlernzeit stattfanden, die für Hospitationen, Recherche, Literaturarbeit und Hausarbeiten genutzt wurden. An zehn Präsenztagen trafen sich die Praxisanleiterinnen in der hsg.

„Die Vernetzung von Theorie und Praxis ist im Bachelor-Studiengang Hebammenkunde von großer Bedeutung. Umso mehr freue ich mich, dass weitere 28 engagierte Mitarbeiterinnen aus unseren Kooperationseinrichtungen sowie außerklinischen Praxen die Weiterbildung erfolgreich absolviert haben. Die Inhalte der Weiterbildung sind wertvolle Instrumente zur praktischen Anleitung von werdenden Hebammen in den praktischen Studienphasen auf hohem Niveau und werden diese sicherlich noch weiter verbessern“, erklärte Prof. Dr. Nicola Bauer, Leiterin des Studienbereichs Hebammenkunde.

„Ein großes Lob an die Teilnehmerinnen, die trotz hoher Arbeitsbelastung durchgehalten und die Weiterbildung absolviert haben. Wir sind von der Wichtigkeit der Weiterbildung überzeugt und freuen uns über die Möglichkeit einen weiteren Kurs ab September 2014 anbieten zu können“, ergänzte Bauer. Da angehende Hebammen in der Praxis bisher überwiegend von erfahrenen Hebammen ohne eine solche Qualifikation begleitet wurden, ist dieser von der hsg initiierte Kurs eine Neuerung.

 

„Ich stehe nun am Anfang eines neuen Berufsabschnittes, wie kurz nach der Ausbildung, als ich das erste Mal alleine im Kreißsaal als Hebamme stand. Dafür fühle ich mich nun gut vorbereitet und gewappnet, trotz allem bin ich froh, dass ein Austausch mit der Hochschule und den Mentoren der Studentinnen weiterhin möglich ist“, berichtete Kathrin Hahne, Hebamme und Praxisanleiterin im Städtischen Klinikum Solingen, die an dem Kurs teilgenommen hat.

 

Zu den Inhalten des Weiterbildungskurses gehören Didaktik und Methodik ebenso wie wissenschaftliches Arbeiten, Kommunikation und die Vermittlung der Lerninhalte aus den Modulen des Studiengangs Hebammenkunde der hsg. Der Kurs erfüllt die landeseinheitlichen Kriterien für die Weiterbildung zur Praxisanleitung des Landes Nordrhein-Westfalen und wird mit sieben Leistungspunkten nach EU Standard (European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) bescheinigt. Die Kosten für die Weiterbildung trägt die hsg.

 

Der dritte Weiterbildungskurs für Praxisanleiterinnen und -anleiter findet ab dem 11. September 2014 an der hsg statt. Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kooperierenden Praxiseinrichtungen mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung können sich bis zum 30. Juni 2014 schriftlich, per Fax oder E-Mail (bei Annika Bode, annika.bode(at)hs-gesundheit.de) bewerben. Für die Bewerbung werden ein tabellarischer Lebenslauf, eine Kopie der Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung sowie ein einseitiges Motivationsschreiben benötigt.

 

Pressekontakt: Hochschule für Gesundheit, Pressesprecherin Dr. Christiane Krüger,  Universitätsstraße 105, 44789 Bochum, Tel.: +49 234 777 27 -124, mobil: +49 151 27526542.