Menu
Visual
Die Behandlung schlecht heilender Wunden beim Diabetiker sind ein Schwerpunkt beim DGfW-Kongress. Bildnachweis: Marcus Gloger

Wundheilung im Fokus: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim DGfW-Jahreskongress

26. Mai 2014 in Kliniken, Veranstaltungen, Wissenschaft

Prof. Marcus Lehnhardt vom Bergmannsheil ist Präsident der führenden Fachtagung im RuhrCongress Bochum

Neue Behandlungsverfahren und Innovationen zum Thema Wundheilung stehen auf dem Programm des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung (DGfW). Die deutschlandweit renommierte Fachtagung findet in diesem Jahr zum ersten Mal in Bochum statt: Vom 26. bis 28. Juni 2014 treffen sich Mediziner, Pflegeexperten und Therapeuten im RuhrCongress. Unter dem Motto „Evidenz und Innovation“ bietet die interdisziplinäre Tagung ein vielfältiges Programm mit über 100 Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden und weiteren Programmpunkten. Zur Eröffnungsveranstaltung am 27. Juni 2014 wird unter anderem Hannelore Kraft, die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, erwartet.

Neue Wundtherapien: Was sie versprechen, was sie halten

„Unser Kongress beleuchtet aktuelle Strategien der Wundbehandlung im Licht wissenschaftlicher und erfahrungsbasierter Erkenntnisse“, sagt Prof. Dr. Marcus Lehnhardt, Präsident der DGfW und Direktor der Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil. „Wir wollen mit den vielen Kolleginnen und Kollegen in einen kritischen Diskurs zur Nutzenbewertung neuer Therapieansätze eintreten und erörtern, was in der Wundtherapie heutzutage als ‚State of the Art‘ gelten darf.“

Themenschwerpunkte des Kongresses sind Probleme der Wundheilung beim Patienten mit Diabetes, die Schmerztherapie bei chronischen Wunden oder die Wundbehandlung bei nierenkranken, dialysepflichtigen Patienten. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse auf dem Gebiet des künstlichen Hautersatzes oder der regenerativen Medizin werden ebenso vorgestellt. In Diskussionsrunden mit international renommierten Experten geht es unter anderem um aktuelle und künftige Herausforderungen der leitliniengerechten Wundbehandlung. Ein ausführliches Programm und Informationen zur Anmeldung stehen im Internet auf den Seiten www.wunde-wissen.de und www.dgfw-ev.de zur Verfügung.