Menu
Visual

Studiengang für Berufstätige in den Gesundheitsberufen

30. April 2014 in Gesundheitscampus, Veranstaltungen, Wissenschaft

hsg_gebaeude_naeher_10.2010-300x199

Ab Mitte Mai für Bachelor-Studiengang an der hsg bewerben

Zum Wintersemester 2014/2015 startet an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum der berufsbegleitende Bachelorstudiengang ‚Gesundheitsorientierte Sozialraumgestaltung‘. Der Studiengang richtet sich an Studieninteressierte mit einer Hochschulzugangsberechtigung, die sich als in den Gesundheitsberufen Berufstätige weiterqualifizieren möchten.

Interessierte an diesem Studiengang sollten gern mit und für Menschen arbeiten, die aufgrund ihres Alters, einer Krankheit oder Behinderung der Unterstützung bedürfen, um möglichst lange in ihrem vertrauten häuslichen Umfeld zu bleiben und dort gepflegt werden möchten. Inhaltlich geht es darum, aus einer Gesundheitsperspektive heraus Räume und Umgebungen an die Erfordernisse von Menschen anzupassen. Als Räume werden hier unter anderem Quartiere oder Kommunen bezeichnet.

In den kommenden Jahren verändert sich die Bevölkerungsstruktur in Deutschland. Mit ihr werden sich die Bedürfnisse der Menschen hinsichtlich der Gesundheitsversorgung verändern. Hier zeigen sich neue Anforderungen an die Gestaltung von häuslichen Umfeldern und Sozialräumen.

„Da dieses Arbeitsfeld immer mehr an Bedeutung gewinnt, wird die Nachfrage nach entsprechend ausgebildetem Personal immer größer. Hierauf reagiert die Hochschule für Gesundheit mit dem Studiengang Gesundheitsorientierte Sozialraumgestaltung“, erklärte hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs.

Für den Studiengang zugelassen werden ausschließlich Absolventinnen und Absolventen von Gesundheitsberufen, die über eine mindestens zweijährige Berufserfahrung verfügen. Dabei schließt der Lehrplan inhaltlich an bereits vorhandene Kenntnisse und Kompetenzen aus dem Grundlagenbereich Krankheit und Gesundheit an. Ergänzt wird das Profil durch gesundheitswirtschaftliche, medizintechnische und raumplanerische Kompetenzen.

Ziel des Studiums ist es, die Absolventen zu befähigen, aktiv die Sozialräume und das direkte Lebensumfeld von Menschen zu gestalten. Das spätere Berufsbild ist gekennzeichnet durch die Verknüpfung der Bereiche ‚gesundes Handeln‘ und ‚räumliche Umgebung‘.

Das theoriebasierte und gleichzeitig praxisnahe Studium ist berufsbegleitend, das heißt, es kann parallel zu einer bestehenden Berufstätigkeit absolviert werden. Um dies erreichen zu können, finden die Lehrveranstaltungen überwiegend in den Abendstunden, am Wochenende oder in Blockseminaren statt. Zusätzlich werden Onlineveranstaltungen angeboten, die für mehr Flexibilität bei den Studierenden sorgen sollen. Das siebte und achte Semester verläuft zum größten Teil online.

Das Studium umfasst inklusive Bachelorarbeit acht Fachsemester und schließt mit dem akademischen Abschluss ‚Bachelor of Arts‘ ab. In der Zeit von Mitte Mai bis 15. Juli 2014 können sich Interessierte für das Studium bewerben. Es fallen keine Studiengebühren an. Die Studienplätze sind durch einen Numerus clausus zulassungsbeschränkt.