Menu
Visual

Medizintechnik-Branche im Ruhrgebiet ist Thema bei der WAZ

11. April 2013 in Gesundheitscampus, Technologieprojekte, Unternehmen, Wissenschaft

Screenshot

Die WAZ berichtete im überregionalen Wirtschaftsteil ausführlich über die hervorragende Gesundheitswirtschaft in Nordrhein-Westfalen und im Ruhrgebiet im speziellen.

Eine lange unbeachtete Branche wächst an Rhein und Ruhr: die Medizintechnik.

Zu Wort kommt dabei unter anderem Uwe Seidel, Geschäftsführer der SNAP GmbH aus Bochum:

„Der Vorteil des Ruhrgebietes ist es, dass es hier eine sehr große Zielgruppe für unser Produkt gibt.“

Die aktuellen Vorhaben und Visionen der SNAP GmbH werden zum Ende des Artikels noch mal ausführlicher beleuchtet.

Ein weiteres Mal taucht Bochum hier auf:

Nicht zuletzt aufgrund des großen Absatzmarktes sind auch viele Vertriebsunternehmen vor Ort präsent, wie Branchenführer Roeser Medical GmbH, der sich auf dem Gelände des ehemaligen Nokia-Werks niedergelassen hat.

Das BioMedizinZentrum Bochum wird danach noch als Best Practice Beispiel erwähnt:

Vom Wachstumspotenzial der Branche ist Oliver Lehmkühler, Manager des Exzellenzcluster Medizintechnik NRW, überzeugt: „Viele Unternehmen besetzen eine Nische“, sagt er, „durch solche Innovationen lässt sich Kompetenz in die Region holen.“ Zum Beispiel das Biomedizin-Zentrum auf dem Campus der Ruhr-Universität. Dadurch hätten sich mehr als 100 Forschungsunternehmen in Bochum angesiedelt.

Mehr dazu können Sie hier ausführlich nachlesen bei derwesten.de