Menu
Visual

Herzenssache: Sanfte und schonende Schulmedizin

2. Februar 2012 in Kliniken, Unternehmen, Wissenschaft

Herzenssache: Sanfte und schonende Schulmedizin Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer und den Ärzten der Deutschen Gesundheitsdienste (DEGEDI) liegt die schonende Patientenversorgung besonders am Herzen. Nun verfügen die Partner über einen der modernsten Computertomographen der Welt. Dieser scannt das Organ in der Zeit eines Wimpernschlags – sanft, schonend und präzise.

Dr. Brandts und Prof-Grönemeyer

Die Schulmedizin wird sanfter. Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, einer der bekanntesten Ärzte Deutschlands, und das Ärzteteam der Deutschen Gesundheitsdienste (DEGEDI) setzen im neu gegründeten Diagnostik-Zentrum Ruhr auf dem Campus der Ruhr-Universität und benachbart zum Grönemeyer Institut bei der Diagnose von Herzkrankheiten auf das modernste Untersuchungsgerät der Welt. Der neue Computertomograph scannt das Herz – aber auch andere Körperbereiche wie das Gehirn, die Lunge oder Gelenke – in nur 0,3 Sekunden bei brillanter Bildqualität ohne Bewegungsunschärfe. Dreidimensional und sogar in 4D: das schlagende Herz oder ein Gelenk in Bewegung zum Beispiel.

„Damit bewahren wir die Patienten vor langwierigen, zum Teil Angst machenden Untersuchungen, minimieren deutlich die Röntgenstrahlung und haben verbesserte diagnostische Möglichkeiten“, erklärt Prof. Dr. Grönemeyer. Die gesamte Untersuchung dauert nur wenige Minuten und ist völlig schmerzlos. Priv.-.Doz. Dr. Bodo Brandts, Kardiologe und Geschäftsführer der DEGEDI: „So werden ambulant, schonend und sehr schnell die Herzkranzgefäße dargestellt und eine koronare Herzkrankheit früh erkannt – oder ausgeschlossen. Damit können wir unseren Patienten die neuste Methode zur vollständigen Darstellung der Herzkranzgefäße bieten – und das ohne Herzkatheter!“ Damit treiben das Grönemeyer Institut und die DEGEDI konsequent den Weg voran, die Schulmedizin sanfter zu machen. Sie verzichten auf weiße Ärztekittel, schaffen freundliche Untersuchungsräume und legen Wert auf eine Medizin, die so wenig in den Körper eingreift wie möglich.

Mit dem neuen „1/3-Sekunden-CT“ setzen die Ärzte vor allem auf zwei Bereiche, die Herzenssache sind: Den unklaren Brustschmerz und die Frauendiagnostik. Häufig haben Patienten Schmerzen in der Brust und vermuten ihr Herz als Ursache. Dabei kommt der Schmerz vom Rücken. Und auch für Frauen stellt die Methode einen diagnostischen Durchbruch dar: „Frauen erleben Durchblutungsstörungen des Herzens anders als Männer“, so Dr. Brandts. „Diese äußern sich nicht selten durch diffuse Symptome wie unklare Bauchschmerzen und Seitenschmerzen. Geklärt werden muss, ob es sich um Rückenschmerzen handelt oder um Anzeichen eines drohenden Infarktes.“ Das zeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit unter Ärzten der unterschiedlichen Fachbereiche ist. Die Radiologen aus dem Grönemeyer Institut arbeiten daher mit einem Ärzteteam aus Kardiologen der DEGEDI zusammen. Die kardiologischen Patienten profitieren von dem Gerät in besonderem Maße. Es ist aufgrund der kurzen Untersuchungszeiten besonders auch für Menschen mit Herzschrittmacher oder Platzangst (beides spricht gegen eine Untersuchung im Magnetresonanztomographen) geeignet, ebenso für Menschen, die die Luft nicht lange anhalten können.

Der neue Computertomograph steht im Diagnostik Zentrum Ruhr in Bochum und kann von jedem Patienten in Anspruch genommen werden. Fragen über Untersuchungsmöglichkeiten und Terminoptionen sowie Kostenübernahme durch Krankenkassen klären die MitarbeiterInnen gerne im persönlichen Gespräch oder auf Wunsch per Mail.

Die Kontaktdaten:

Dr. med. Marietta Garmer, Fachärztin für Radiologie &
Dr. med. Cord Müller Facharzt für Innere Medizin (Kardiologie)
Diagnostik Zentrum Ruhr, Universitätsstr. 142, 44799 Bochum,
Tel. 0234 / 9554030,
Mail: info@diagnostik-ruhr.de, Internet: www.diagnostik-ruhr.de.

Kurz zusammengefasst:

Der neue Computertomograph kann:

  • In weniger als einer Sekunde das Herz abbilden
  • Menschen langwierige Untersuchungen und Ängste ersparen
  • Invasive (in den Körper eingreifende) Untersuchungen ersetzen
  • Unklare Brustschmerzen aufklären
  • Den aktuellen Zustand der Blutgefäße bestimmen und damit das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko beurteilen
  • Menschen mit Herzschrittmachern, Stents, Bypässen oder Herzrhythmusstörungen
  • Aufschluss über den Zustand ihrer Gefäße geben

Kurzvita Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer:

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, Radiologe und Pionier der Mikrotherapie, Gründer des interdisziplinär und ambulant orientierten Grönemeyer Instituts für Mikrotherapie auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum sowie Bestsellerautor. 2010 erschien sein neuestes Werk „Dein Herz. Eine andere Organgeschichte“, nach eigener schwerer Herzerkrankung. Der Arzt und Autor setzt sich in Publikationen und Vorträgen insbesondere für eine neue Wahrnehmung der Medizin in der Gesellschaft ein sowie für eine undogmatische interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedensten Disziplinen zwischen Schulmedizin, HighTech und Naturheilkunde zum Wohle des Patienten.

Die DEGEDI- Deutsche Gesundheitsdienste GmbH:

Das 2006 von Priv.-Doz. Dr. Bodo Brandts gegründete Unternehmen betreibt Medizinische Versorgungszentren mit dem Schwerpunkt im Bereich der Herz- Kreislaufmedizin. Mit über 50.000 ambulant behandelten Patienten im Jahr sind die von DEGEDI betreuten Standorte der größte überregionale ambulante Medizin-Dienstleister in Nordrhein-Westfalen. Die Nutzung modernster Technik und die Entwicklung fachübergreifender moderner Diagnoseund Behandlungsstrategien sind die Grundlage für patientenorientierte Medizin auf höchstem Niveau.