Menu
Visual

Bundesgesundheitsminister sprach im Bergmannsheil zur „Zukunft Gesundheit“

18. April 2012 in Kliniken, Veranstaltungen

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr war heute Gastredner einer Veranstaltung im Institut für Pathologie am
Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum. Rund 120 geladene Gäste waren gekommen, um die Ausführungen des Bundesministers zur „Zukunft in der Gesundheitspolitik“ zu hören. Daniel Bahr erläuterte seine Vorstellungen zur Schaffung eines leistungsfähigen Gesundheitssystems und positionierte sich zu aktuellen Aspekten der gesundheitspolitischen Diskussion.

Ausrichtung an den Bedürfnissen der Menschen

„Eine Gesundheitsversorgung, die sich an den Bedürfnissen der Menschen ausrichtet, erreichen wir am besten mit einem solidarischen Gesundheitssystem, indem wir mehr Eigenverantwortung zulassen und auf die positiven Wirkungen eines fairen Wettbewerbs setzen“, sagte der Bundesgesundheitsminister und fügte hinzu: „Darüber hinaus müssen wir Rahmenbedingungen schaffen, die dazu beitragen, dass die Menschen gar nicht erst krank werden. Das ist für mich „Zukunft Gesundheit“.“

Xaver Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender des Bergmannsheil, dankte dem Bundesgesundheitsminister für seinen Besuch und stellte die Besonderheit des Bergmannsheil heraus: „Das Bergmannsheil verbindet die Historie des Ruhrgebietes mit den Anforderungen moderner, universitärer Spitzenmedizin“ immer gemäß unseres berufsgenossenschaftlichen Leitmotivs: Zu heilen und zu helfen mit allen geeigneten Mitteln.“ Einen besonderen Dank richtete er an die Initiatorin der Veranstaltung: Die angehende Medizinerin Tanja Khosrawipour, die derzeit im Bergmannsheil promoviert, hat die Einladung des Ministers organisiert.