Menu
Visual

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres – wenn man gesund bleibt

7. Juni 2011 in Kliniken, Veranstaltungen

Die ungewohnten Risiken fangen auf der Anreise an: Im Reisebus, im PKW, im Flugzeug sitzen Ferienreisende oft stundenlang bewegungslos und der Blutfluss in den Beinen verlangsamt sich. Hinzu kommen die gebeugte Sitzhaltung in der Leiste und das Anwinkeln der Beine. Die Folge: Füße und Beine schwellen an. Das Blut kann sich verdicken, bis hin zur Gerinnselbildung, einer Thrombose. Besonders gefährdet sind Personen mit Krampfadern oder Einengungen der Beinvenen zum Beispiel nach Thrombose. Schützen kann man sich durch eine rechtzeitige Krampfaderbehandlung und durch Reisekompressionsstrümpfe.

Bereits vor der Reise sollte man sich über eine gute Vorbeugung informieren. Welche Impfungen benötigen Sie für ihre Reise? Welche Krankenkassen erstatten Ihnen welche Schutzimpfungen? Was gehört in die Reiseapotheke? Und am Urlaubsort selbst sind Reisende oft einer viel intensiveren UV-Strahlung ausgesetzt als sie es zuhause gewohnt sind. Hier ist ein besonderer Sonnenschutz erforderlich, der akut Sonnenbrände verhindert und langfristig vor vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs schützt. Das Bochumer Venenzentrum bietet am Montag, 20. Juni, im Hörsaalzentrum des St. Josef-Hospitals (Stadionring / Gudrunstraße) gut verständliche und bebilderte Kurzvorträge zu folgenden Themen: 18.00 Uhr: Schutz vor infektiösen Reisekrankheiten (Dr. Regina Mertens), 18.30 Uhr: Wirksamer Sonnenschutz als Hautkrebsprophylaxe (Dr. Nina Scola) und 19.00 Uhr: Reisethrombosen vermeiden (Prof. Dr. Markus Stücker). Der Eintritt ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Zahlreiche Bochumer Apotheken bieten dazu in einer Aktionswoche vom 14. bis 18. Juni kostenlos professionelle Beratung an.
Das Venenzentrum ist eine gemeinsame Einrichtung der Haut- und der Gefäßchirurgie-Kliniken der Ruhr-Uni Bochum. Es behandelt alle wichtigen Venenerkrankungen – von Besenreisern über Krampfadern bis hin zu Thrombosen und offenen Beinen. Das Behandlungsspektrum des 20-köpfigen Teams reicht von nicht schneidenden Techniken wie Radiowellenbehandlung, Laser und Mikroschaum-Sklerosierung über Operationen wie Venenklappenreparaturen, mikroinvasivem Stripping und Barriereoperationen bei Rezidivvarizen. Das Venenzentrum versorgt seine Patienten im St. Maria Hilf-Krankenhaus in Bochum-Gerthe. Mehr zu diesem Thema gibt es unter www.venenzentrum-uniklinik.de und www.derma.de/bochum sowie telefonisch unter 0234 / 8792-377 (Prof. Dr. Markus Stücker).