Menu
Visual
v.l.: Hr. Friedrich (contec GmbH), Dr. Rosenfeld (TGR GmbH / Stadt Bochum), Prof. Sankai (Cyberdyne Inc.), Prof. Schildhauer (UK Bergmannsheil), Fr. Wassner (NRW Invest), Hr. Loer (NRW Japan KK) Foto: Grosler

Die Zukunft fängt in Bochum an

26. Mai 2011 in Technologieprojekte, Unternehmen, Wissenschaft

CYBERDYNE gründet in Bochum seine deutsche Niederlassung und wird seinen Roboter-Anzug am Bergmannsheil weiter entwickeln

Ein Computer namens HAL, Kybernetik, Roboter-Prothesen, die durch die Gedanken des Patienten gesteuert werden – das erinnert an Science-Fiction Filme und TV-Serien der Achtziger. Dennoch ist das heute in Ansätzen schon real und wird in Bochum erstmalig in Europa weiter erforscht.

HAL®-System im Einsatz
HAL®-System im Einsatz

Es hat lange gedauert, bis Yoshiyuki Sankai seine damalige Idee endlich live und in Praxis am Patienten präsentieren konnte: Die Nervenimpulse, die zur Bewegung eines Muskels führen, werden gemessen und zur Steuerung einer externen, auf dem Körper fixierten Prothese genutzt.

Inzwischen ist Sankai Professor, hat ein eigenes Institut und eine eigene Firma, CYBERDYNE Inc. Seinem Roboteranzug hat er ebenfalls einen an die Science Fiction angelehnten Namen gegeben: HAL®.

Die Anwendungen der futuristischen Prothesen sind vielfältig. Gesunde Menschen bekommen mit dem Exoskelett Unterstützung, ein Pfleger kann einfacher einen Patienten hochheben und umbetten. Ein Polio¬patient konnte seine in Mitleidenschaft gezogene Körperhälfte mit einem solchen Anzug wieder nutzen. Bei speziellen Fällen könnte sogar Querschnittsgelähmten geholfen werden, wieder zu gehen. An dieser Stelle möchte Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer, ärztlicher Direktor vom Bergmannsheil, aber keine falschen Hoffnungen wecken. Im Herbst werden hier die europaweit ersten Forschungen in dem neuen Gebiet der „Cybernics“ beginnen. Obwohl die Roboteranzüge in Asien schon an vielen Kliniken im Einsatz sind, müssen sie zunächst an den europäischen Durchschnitt angepasst werden und noch weiter erforscht und optimiert werden. Bis zum Einsatz am Patienten wird also noch Zeit vergehen. Das 150. Jubiläum des Freundschafts- und Handelsvertrags zwischen Deutschland und Japan wurde zum Anlass genommen, die Gründung der deutschen Niederlassung von CYBERDYNE Inc. im BioMedizinZentrum in Bochum offiziell zu verkünden und notariell zu beglaubigen. In einer Pressekonferenz präsentierten sich die Partner, die an der Ansiedlung in Bochum beteiligt waren: Nur der engen Kooperation der Landeswirtschaftsförderung NRW.INVEST, der Stadt Bochum/medlands.RUHR, des Universitätsklinikums BG Bergmannsheil, der contec GmbH und der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf e.V. ist es zu verdanken, dass Prof. Dr. Yoshiyuki Sankai, Geschäftsführer der CYBERDYNE Inc. und Erfinder des Robot Suit HAL® seine Technologie nach Nordrhein-Westfalen und Deutschland bringt. Das nordrhein-westfälische Unternehmen Bayer MaterialScience wird die Entwicklung des hochwertigen Werkstoffes für den innovativen Robot Suit® weiter beschleunigen.

Dr. Bernd Rosenfeld als Vertreter von medlands.RUHR konnte überzeugend darstellen, dass sich der Standort Bochum durch seine zentrale Lage in der Gesundheitsmetropole NRW auszeichnet und nahezu idealtypisch der von Prof. Dr. Yoshiyuki Sankai angedachten Vision eines „Medicare Hub“ entspricht, in dem verschiedenste Stakeholder darauf hinarbeiten, neueste Technologien zum Wohle des Menschen zum Einsatz zu bringen. „Die Entscheidung von Prof. Dr. Sankai und CYBERDYNE Inc. für unsere Stadt zeigt, dass Bochum als Standort der Medizintechnik auch international wachsende Bedeutung erfährt“, erklärte Bochums Oberbürgermeisterin Frau Dr. Ottilie Scholz. In Kürze werden im Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum die ersten klinischen Studien mit HAL® in Deutschland unter Leitung von Prof. Schildhauer beginnen. Das Interesse an diesem innovativen Konzept wird auch am Pressespiegel deutlich. Die Meldung der dpa wurde von zahlreichen Redaktionen (u.a. Zeit, stern, Welt, Focus, WAZ) aufgegriffen, die Süddeutsche Zeitung berichtete zudem ausführlich über die neue Firmengründung in Bochum.

 

NACHTRAG 10.09.2012: Lesen Sie hier, wie es weiter ging.