Menu
Visual

Contec GmbH steuert EU-Projekt zur Evaluierung der Ausbildung im Gesundheitswesen

27. Oktober 2010 in Unternehmen

Die Bochumer Management- und Unternehmensberatung contec GmbH nimmt im Auftrag der EU-Kommission die Pflegeausbildung in mehreren EU-Staaten unter die Lupe.

Unter Federführung von contec werden Partner aus Deutschland, Polen, Großbritannien und Finnland dafür Daten erheben, auswerten, darstellen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung aussprechen. Die EU-Kommission möchte Ausbildungsstand und -verfahren geringer qualifizierter Beschäftigter im Gesundheitswesen europaweit erfassen und vergleichen lassen.

Dafür soll die im BioMedizinZentrum Bochum sitzende contec GmbH in den kommenden drei Jahren:

  • ein Pilotnetzwerk von Krankenhauspflegeausbildungs- und Regulierungsstellen errichten,
  • eine Übersicht über die unterschiedlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigung und die Tätigkeit geringer qualifizierter Krankenpfleger und Pflegehelfer erstellen,
  • Daten zu den länderspezifisch erforderlichen Qualifikationen und Personalkompetenzen zusammentragen,
  • Bewährte Ausbildungsverfahren für die entsprechenden Berufsgruppen sammeln,
  • Empfehlungen erarbeiten, wie die Ausbildung geringer qualifizierter Krankenpfleger, Pflegehelfer und Assistenten weiterentwickelt werden können und wie nicht ausgebildete Beschäftigte in der Pflege pädagogisch betreut werden können.

Dr. rer. pol. Grit Braeseke (grit.braeseke@contec.de) – Projektleiterin bei der contec GmbH und Leiterin des Instituts für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH (IEGUS) – koordiniert das Projekt.